Startseite / Fußball / 1. Bundesliga / S04-Torwart Ralf Fährmann: „In allen Belangen schlecht“

S04-Torwart Ralf Fährmann: „In allen Belangen schlecht“

Schon bei Unentschieden in Bielefeld wäre Abstieg praktisch besiegelt.
Im Gastspiel bei Arminia Bielefeld (Dienstag, 20.30 Uhr) kämpft Fußball-Bundesligist FC Schalke 04 schon um die letzte – ohnehin nur noch theoretische Chance – auf den Klassenverbleib. Nach dem bitteren 0:4 (0:2) beim SC Freiburg beträgt der Rückstand auf Relegationsrang 16 (Hertha BSC) schon 13 Punkte und 43 Tore. Daher wäre bereits bei einem Remis auf der Bielefelder „Alm“ der Abstieg in die 2. Bundesliga endgültig nicht  mehr zu verhindern. Schon das Hinspiel gegen die Ostwestfalen, die nach dem 0:0 beim FC Augsburg den ersten Nichtabstiegsplatz belegen, ging 0:1 verloren.

„Wir waren in allen Belangen schlecht“, redete S04-Torhüter Ralf Fährmann nach dem Freiburg-Spiel nicht um den heißen Brei herum. Trainer Dimitrios Grammozis räumte ein: „Wir waren überhaupt nicht auf dem Platz.“

Die Stimmen von der S04-Homepage:

S04-Cheftrainer Dimitrios Grammozis: „Wir waren von Anfang nicht so im Spiel wie in den letzten Wochen. Die Dinge, die uns zuletzt stark gemacht haben – wie Leidenschaft, Zweikampfstärke, Intensität, Kompaktheit – die haben gefehlt. Wir waren überhaupt nicht auf dem Platz. In unserer Situation geht es aber nur mit 100 Prozent Vollgas. Ich hoffe, dass die Spieler das erkannt haben. Unser Gesicht hat mir nicht gefallen – das waren nicht wir. Das war nicht die Mannschaft, die ich kennengelernt habe, die in den vergangenen Wochen gute Leistungen gezeigt und hart gearbeitet hat. Deshalb waren die 90 Minuten sehr enttäuschend für mich. Wir müssen schnell den Schalter umlegen. Am Dienstag geht es in Bielefeld bereits weiter.“

Christian Streich (Cheftrainer SC Freiburg): „Zuletzt in Bielefeld war ich nicht zufrieden, diesmal hingegen bin ich sehr zufrieden. Wir haben ein gutes Spiel gemacht, vieles hat gestimmt. Wir waren mit Überzeugung im Spiel – mit und gegen den Ball. Gegen den Ball waren wir sehr griffig, die drei Jungs vorne haben es richtig gut gemacht. Im Spielaufbau waren wir sehr variabel, haben mal mit drei, mal mit vier Spielern aufgebaut. Schalke war nicht so stark wie in den zwei Spielen zuvor. Aber das hatte auch etwas mit uns zu tun.“

S04-Torhüter Ralf Fährmann: „Es ist schwer, so kurz nach dem Schlusspfiff die richtigen Worte zu finden. Es tut einfach wahnsinnig weh. In allen Belangen war es ein schlechtes Spiel von uns. Am Ende waren wir chancenlos. Die Freiburger sind der verdiente Sieger.“

S04-Mittelfeldspieler Omar Mascarell: „Wenn du in Freiburg spielst, musst du ab der ersten Sekunde hellwach sein. Das waren wir nicht. Gerade in den ersten zehn Minuten waren wir fast immer einen Schritt zu spät. Wir hatten uns im Vorfeld viel vorgenommen. Deshalb ist es bitter, wie dieses Spiel gelaufen ist.“

Quelle (Stimmen): FC Schalke 04

Das könnte Sie interessieren:

Ex-Schalker Axel Borgmann verlängert beim FC Energie Cottbus

25-jähriger Linksverteidiger unterschreibt neuen Vertrag bei Lausitzern.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.