Startseite / Pferderennsport / Galopp / Galopp Krefeld: Grewe-Quartett gegen „Winterfavorit“ Best of Lips

Galopp Krefeld: Grewe-Quartett gegen „Winterfavorit“ Best of Lips

Im „Dr. Busch-Memorial“ geht es am Samstag um Prämien von 40.000 Euro.
Mit dem „Dr. Busch-Memorial“ wird am Samstag auf der Galopprennbahn im Krefelder Stadtwald der große Frühjahrsklassiker für dreijährige Spitzenpferde entschieden. 40.000 Euro beträgt die Gesamtdotierung dieser über 1.700 Meter führenden Prüfung, die nach Qualität und Quantität keine Wünsche offenlässt.

Unter den elf Startern befinden sich mit Best of Lips der Sieger im „Preis des Winterfavoriten“ und mit Mythico, der in Krefeld im November bereits das „Herzog von Ratibor-Rennen“ gewonnen hatte, gleich zwei gestandene Sieger im Teilnehmerfeld des Rennens, bei dem ein lokaler Energieversorger weiterhin als Sponsor fungiert. Rennclub-Präsident Jan Schreurs erklärt: „Das Dr. Busch-Memorial ist sensationell besetzt. Umso bedauerlicher ist leider die Tatsache, dass wir angesichts der Corona-Pandemie unverändert immer noch keine Zuschauer auf unserer tollen Anlage begrüßen können.“

Das größte Aufgebot im „Dr. Busch-Memorial“ stellt Champion-Trainer Henk Grewe (Foto) aus Köln, der gleich vier Pferde satteln wird. Somit hatte sein Stalljockey Andrasch Starke (Langenfeld) sicherlich die Qual der Wahl. Der vielfache Championjockey hat sich für Surin Beach und somit für den Sieger des letztjährigen Münchener Auktionsrennens entschieden. Sagamore wird von Rene Piechulek (Bergheim) geritten, für den frischen Sieger Night Ocean wurde Martin Seidl (Köln) verpflichtet und Kir Royal, der wie Sagamore dem Stall Lucky Owner gehört, geht unter dem Italiener Michael Cadeddu ins Rennen.

Der Favorit wird aber wohl nicht aus diesem Grewe-Quartett kommen. Diese Rolle dürfte Best of Lips, der im Oktober den „Preis des Winterfavoriten“ in Köln-Weidenpesch gewann, am Samstag zufallen. Andreas Suborics trainiert in Köln den Hengst, der im Besitz des Leipziger Stalles Parthenaue steht und erstmals vom Franzosen Lukas Delozier geritten wird. Auch mit einer Gewinnsumme von 88.600 Euro ist Best of Lips aktuell die Nummer eins im Jahrgang. Diese „Pole Position“ gilt es nun am Samstag zu verteidigen.

Über eine Nachnennung kam der von Peter Schiergen ebenfalls in Köln trainierte Lord Charming, im Besitz des bayerischen Gestüts Hachtsee von Reginald Graf von Norman (Berg am Starnberger See), in das Starterfeld. Der Hengst gewann am Ostersonntag in Berlin-Hoppegarten bei seinem ersten Start überhaupt sehr überzeugend, mit Championjockey Bauyrzhan Murzabayev im Sattel dürfte er ein stark gewettetes Pferd sein. Peter Schiergens zweiter Starter ist Wintermond, der mit Deutschlands bester Reiterin, Sibylle Vogt, antritt.

Der Triumphator im Krefelder „Herzog von Ratibor-Rennen“, Mythico, greift unter Maxim Pecheur (Lohmar) nach seinem zweiten Gruppe-Treffer. Sein Jahresdebüt in Paris Mitte April war noch nicht das Gelbe vom Ei, diese Form dürfte der von Jean-Pierre Carvalho in Mülheim/Ruhr vorbereitete Mythico nun spürbar zu steigern wissen. Aus Hannover reist Domstürmer an. In den Sattel steigt der Niederländer Adrie de Vries, der nach seinem so erfolgreichen Winter-Engagement in Dubai erstmals in diesem Jahr wieder in Deutschland reiten wird.

Der von Axel Kleinkorres (Mülheim) trainierte zweimalige Auktionsrennen-Sieger Timotheus mit Eduardo Pedroza im Sattel und der von Waldemar Hickst betreute Kings of Leon unter Katar-Rückkehrer Marco Casamento (Köln) komplettieren das Feld im „Dr. Busch-Memorial“, das als fünftes Rennen um 15.05 Uhr gestartet wird. Die erste von insgesamt neun Prüfungen ist für 13 Uhr geplant.

Das könnte Sie interessieren:

Galopp Düsseldorf: Schiergen stellt Favoritin im Stutenpreis

Novemba wird von Jockeychampion Bauyrzhan Murzabayev geritten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.