Startseite / Fußball / Junioren Bundesliga / Wegen Corona: Junioren-Bundesligen ohne Wertung abgebrochen

Wegen Corona: Junioren-Bundesligen ohne Wertung abgebrochen

Auch DFB-Pokal der Junioren ist erneut vorzeitig beendet.
Die Saison 2020/2021 in den A-Junioren-Bundesligen wird genau wie die der B-Juniorinnen-Bundesligen und B-Junioren-Bundesligen ohne Wertung abgebrochen. Das entschied der Vorstand des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) am heutigen Freitag und folgte damit den Anträgen des DFB-Jugendausschusses und des DFB-Ausschusses für Frauen- und Mädchenfußball. Auch der DFB-Pokal der Junioren endet in der aktuellen Spielzeit aufgrund der Corona-Pandemie ohne Sieger. Zuvor hatten sich die an den Wettbewerben teilnehmenden Vereine in Meinungsabfragen mehrheitlich für den Abbruch der Saison 2020/2021 ausgesprochen.

Die stellvertretende DFB-Generalsekretärin Heike Ullrich sagt: „Die Saison ohne sportliche Sieger*innen beenden zu müssen, schmerzt natürlich. Dennoch ist klar: Im Sinne der Gesundheit aller Beteiligten ist diese Entscheidung zum Abbruch die richtige. Jetzt haben wir Klarheit und können frühzeitig mit den Planungen für die neue Saison beginnen.“ Mit Blick in die nähere Zukunft ergänzt Ullrich: „Ich möchte betonen, wie wichtig eine baldige Rückkehr der Jugendlichen auf die Fußballplätze ist. Dass Fußball – gerade für Nachwuchsspieler*innen – ein effektiver Teil der Bekämpfung der langfristigen Pandemie-Folgen ist, steht außer Frage.“

Relegationsspiele sollen stattfinden

Durch den Vorstandsbeschluss steht fest, dass es keine Absteiger aus den höchsten Spielklassen der A- und B-Junioren geben wird. Anders sieht es bei den Aufsteigern aus: Die regionalen Spielklassenträger haben bis zum 30. Juni 2021 Zeit, Klubs für die Bundesligen zu benennen. Für die Meldung der Teilnehmer an der Relegation gilt der 14. Juni 2021 als Stichtag. Sollte das Pandemiegeschehen einer Durchführung der Relegationsspiele im Wege stehen, entscheidet das Los.

Gleichbedeutend mit dem Abbruch der Saison ist die Absage der Endrunden um die Deutschen Meisterschaften. Als Konsequenz daraus obliegt es dem DFB-Jugendausschuss, den Anforderungen der UEFA entsprechend einen Startplatz für den Meisterpfad der UEFA Youth League zu vergeben. Die Kriterien dafür hat die UEFA noch nicht bekannt gegeben.

Keine Absteiger in den B-Juniorinnen-Bundesligen

Analog zu den A- und B-Junioren-Bundesligen wird es auch in der B-Juniorinnen-Bundesliga keine Absteiger geben. Darüber hinaus hat der DFB-Vorstand beschlossen, dass die Endrunde um die Deutsche Meisterschaft in der B-Juniorinnen-Bundesliga für die Saison 2020/2021 ersatzlos ausfällt. Grundlage dieser beiden Entscheidungen ist die geringe Anzahl an Spieltagen, die in den Staffeln Nord/Nordost, West/Südwest (jeweils sechs Spieltage) und Süd (sieben Spieltage) bis zur Einstellung des Spielbetriebs Ende Oktober 2020 ausgetragen wurden.

Sollte es zu einer erneuten Aufstockung der Staffeln der B-Juniorinnen-Bundesliga durch die nächsttieferen Spielklassen der jeweiligen Regional- beziehungsweise Landesverbände kommen, plädiert der DFB-Ausschuss für Frauen- und Mädchenfußball dafür, dass durch einen vermehrten Abstieg innerhalb von einer Spielzeit eine Reduzierung der Staffelgröße auf die ursprüngliche Teilnehmerzahl von zehn Mannschaften erfolgen soll. Der DFB-Vorstand ist der Empfehlung des DFB-Ausschusses für Frauen- und Mädchenfußball gefolgt.

DFB-Pokal der Junioren mit unverändertem Starterfeld

Der DFB-Pokal der Junioren endet in der aktuellen Spielzeit ebenfalls mit einem Abbruch. Weil in den Landesverbänden derzeit keine Qualifikationsspiele für die kommende Spielzeit absolviert werden können, entschied der DFB-Vorstand, das Starterfeld der Saison 2020/2021 für die nächste Saison beizubehalten.

Die Saison 2021/2022 soll weder in den Bundesligen noch im DFB-Pokal der Junioren vor dem 8. August beginnen. Damit soll den Vereinen soweit möglich Planungssicherheit für die Gestaltung der Sommerpause gegeben werden. Die finale Zahl der Teilnehmer und konkrete Spielplanungen werden bei den Junioren erst nach Abschluss der Relegationsspiele ab dem 30. Juni 2021 möglich sein.

Das könnte Sie interessieren:

Nachwuchsleiter Stefan Beinlich: „Hansa ist mein Zuhause“

Ex-Nationalspieler spricht über den möglichen Dreifachaufstieg.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.