Startseite / Fußball / Ex-Nationalspieler Paul Freier: „Jeder Tag wie ein Trainingslager“

Ex-Nationalspieler Paul Freier: „Jeder Tag wie ein Trainingslager“

41-Jähriger wird Trainer bei U 17 des SV Lippstadt 08.


Ex-Nationalspieler Paul „Slawo“ Freier (Foto) wird in der neuen Saison die U 17 des SV Lippstadt 08 in der West-Staffel der B-Junioren-Bundesliga trainieren. Der 41-Jährige sammelte in den Leistungszentren des VfL Bochum und des FC Schalke 04 wichtige Erfahrungen. Im DFB.de-Interview spricht er mit MSPW-Redakteur Peter Haidinger über die Saisonziele, Norbert Elgert und Europameister Bernard Dietz.

DFB.de: Nach ihrem Karriereende 2014 wurden Sie bei Ihrem Heimatklub VfL Bochum in die Nachwuchsarbeit eingebunden und waren mit dem heutigen Cheftrainer Thomas Reis für die U 19 verantwortlich. Was haben Sie von Ihrer ersten Trainerstation mitgenommen, Herr Freier?

Paul Freier: Bei meinem Einstieg in den Trainerberuf hatte ich Thomas Reis bei der Organisation und Trainingsvorbereitung unterstützt und konnte sehr viel von ihm lernen. Ich nahm die Aufgabe mit Demut an, wollte alles über den neuen Job wissen. Jeder Tag war wie ein Trainingslager. Ich wollte mich unbedingt weiterentwickeln.

DFB.de: Sie sind eng mit dem VfL Bochum verbunden. Dennoch ging es für Sie vor etwas mehr als zwei Jahren im Revier nicht mehr weiter. Warum?

Freier: Nach dem Weggang von Thomas Reis, der 2016 zum VfL Wolfsburg gewechselt war, bin ich erstmals zu meinem Heimatverein FC Iserlohn gewechselt, hatte dort die U 19 in der Landesliga übernommen. Ich wollte meine ersten Erfahrungen als verantwortlicher Cheftrainer nicht gleich in einem Nachwuchsleistungszentrum sammeln. Außerdem wollte ich mehr Zeit mit meiner Familie verbringen. Mein Lebensmittelpunkt ist Iserlohn. Dort lebe ich mit meiner Frau und unseren vier Kindern. Nach meinem zwischenzeitlichen Engagement als Co-Trainer bei der U 19 des FC Schalke 04 hatte ich dann für ein halbes Jahr die U 16 beim VfL Bochum übernommen und dabei aber gemerkt, dass ich nicht soweit war. Deshalb bin ich zunächst wieder nach Iserlohn zurückgekehrt, um weitere Erfahrungen zu sammeln. Zuletzt war ich dort U 17-Trainer.

Das komplette Interview lesen Sie hier.

Das könnte Sie interessieren:

Oberliga: Sportlicher Leiter Mario Salogga verlässt FC Kray

Als Ergebnis der Gespräche zur künftigen sportlichen Ausrichtung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.