Startseite / Pferderennsport / Traben Gelsenkirchen: Susanne Koch lässt „Bernie“ Johnston jubeln

Traben Gelsenkirchen: Susanne Koch lässt „Bernie“ Johnston jubeln

Nach Velten von Polly siegt auch Velten Isabel am Nienhausen Busch.


Auf der Trabrennbahn in Gelsenkirchen sicherte sich Robbin Bot (Foto/Willich) mit Velten von Polly den Sieg in der ersten von insgesamt nur vier Rennen am Nienhausen Busch. Der sechsjährige Hengst, der am Toto mit 62:10 gewettet wurde, verwies Jacques Villeneuve (Michael Nimczyk/Willich) und Itseblitz (Jochen Holzschuh/Dülmen) auf die weiteren Plätze.

Velten von Pollys Besitzer Bernard „Bernie“ Johnston (Hochheim im Taunus), den deutschen Eishockey-Fans besonders als früherer Trainer des EV Landshut und der Frankfurt Lions bekannt, durfte sich direkt im Anschluss über einen weiteren Volltreffer freuen, mit dem man rechnen konnte, aber nicht unbedingt musste. Seine fünfjährige Stute Velten Isabel, gesteuert von Susanne Koch (Foto), die sich 2019 bei ihrem Debüt gleich einen Vorlauf zum Stutenderby an die Fahne heftete und anschließend fast 21 Monate aussetzen musste, präsentierte sich nach einem starken Jahreseinstand an der Alster weiter gesteigert und zeigte der Konkurrenz die Grenzen auf.

Der Rennveranstalter in Gelsenkirchen verzeichnete bei insgesamt vier Rennen einen Wettumsatz von 17.818 Euro. Das entspricht einem Schnitt von 4.454 Euro pro Rennen. Weil wegen der Auswirkungen der Corona-Pandemie nach wie vor keine Zuschauer zugelassen sind, kamen sämtliche Wetten von außerhalb der Rennbahn.

Foto-Quelle: Gelsentrab PR/Wilms

Das könnte Sie interessieren:

Traben Italien: Thorsten Tietz glänzt mit Siegen und Platzierung

Reise nach Modena lohnt sich für ehemaligen Recklinghäuser.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.