Startseite / Fußball / 3. Liga / 3. Liga: VfB Lübeck nach 1:2 gegen FSV Zwickau abgestiegen

3. Liga: VfB Lübeck nach 1:2 gegen FSV Zwickau abgestiegen

Zwickauer-Geburtstagskind Lokotsch trifft – VfB Kapitän Grupe sieht Rot.

Nach der SpVgg Unterhaching steht auch der VfB Lübeck vorzeitig als Absteiger aus der 3. Liga fest. Zum Abschluss des 37. Spieltages unterlag die Mannschaft von VfB-Trainer Rolf Martin Landerl dem FSV Zwickau 1:2 (1:1). Vor der Partie sangen die Zwickauer Spieler noch ein Geburtstag-Ständchen für Lars Lokotsch. Der 25-jährige Angreifer, der früher für den SV Rödinghausen in der Regionalliga West am Ball war, bedankte sich und brachte die Gäste an seinem Ehrentag bereits früh in Führung (4.). Noch vor der Pause konnte Yannick Deichmann (37.) mit seinem achten Saisontreffer ausgleichen.

Für die zweite Halbzeit hatte sich der VfB viel vorgenommen, doch nach der Roten Karte für Kapitän Tommy Grupe (56.), der wegen Nachtretens von Schiedsrichter Lukas Benen (Nordhorn) vom Platz gestellt wurde, mussten die Hausherren die Partie in Unterzahl zu Ende bringen. In der Schlussphase spielten die Gäste ihre numerische Überlegenheit gekonnt aus. Der Ex-Paderborner Felix Drinkuth (76.) besiegelte mit seinem Treffer den direkten Lübecker Wiederabstieg in die Regionalliga Nord.

Das könnte Sie interessieren:

SV Wehen Wiesbaden verpflichtet Ex-Bochumer Nico Rieble

Linksverteidiger bringt unter anderem Erfahrung aus 21 Zweitliga-Partien mit.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.