Startseite / Pferderennsport / Galopp / Galopp Köln: Andreas Wöhler-Show in der „Silbernen Peitsche“

Galopp Köln: Andreas Wöhler-Show in der „Silbernen Peitsche“

Doppelsieg für Gütersloher Erfolgstrainer im Sprint-Klassiker.
Im Rahmenprogramm zum 36. Mehl-Mülhens-Rennen (100.000 Euro) auf der Galopprennbahn in Köln-Weidenpesch gelang Jaber Abdullahs Majestic Colt (22:10) unter Jockey Eduardo Pedroza am Pfingstmontag in der traditionsreichen „Silbernen Peitsche“, dotiert mit 33.000 Euro, über 1.300 Meter sein erster großer Erfolg. Zweiter wurde Stallgefährte Waldersee (Jozef Bojko) vor Paloma Ohe (Bauyrzhan Murzabayev) auf Rang drei.

Die beiden Erstplatzierten werden von Andreas Wöhler (Foto) in Gütersloh trainiert. Für Sieger Majestic Colt war es beim 14. Start der achte Erfolg. Siegjockey Eduardo Pedroza: „Ich musste erst einmal eine freie Spur suchen in der Zielgeraden. Am Ende zog Majestic Colt großartig an. Ich bin sehr happy.“

Mit 10.000 Euro Dotierung ging eine weitere wichtige Prüfung an Trainer Markus Klug (Köln-Heumar). Unter dem neunmaligen Deutschen Meister Andrasch Starke (Langenfeld) im Rennsattel zeigte More No Never an der Innenseite eine großartige Kampfleistung und gewann für den Stall Ullmann zum Toto von 62:10 das „Protectionist-Rennen“ vor Wildfang und Dorazio.

Drei Volltreffer für Jockey-Champion Bauyrzhan Murzabayev

Bereits in der Auftaktprüfung, einem Dreijährigenrennen über 1.600 Meter, sorgte Modulation (47:10) mit einem Start-Ziel-Erfolg für mächtig Eindruck. Siegreiter Bauyrzhan Murzabayev, zweimaliger deutscher Jockey-Champion, saß im Sattel für Besitzer Wilhelm Bischoff (Brühl). Auch beim Heimerfolg von Gestüt Bonas Shenzen (30:10) ließ der gebürtige Kasache als Stalljockey von Weidenpesch-Trainer Peter Schiergen vom letzten Platz kommend nichts anbrennen. Champion Murzabayev feierte bis zur neunten Tagesprüfung auch noch mit Auenflug seinen 31. Saisontreffer.

Philipp Hein, Geschäftsführer des Kölner Renn-Verein, macht Hoffnung auf die erstmalige Zulassung von Zuschauern bei der nächsten Veranstaltung im Weidenpescher Park: „Wir hoffen, dass der Mehl-Mülhens-Renntag die letzte Veranstaltung ohne Besucher war. Dabei beobachten wir die Entwicklung sehr aufmerksam und sind gleichzeitig sehr zuversichtlich, dass auf Grund der sinkenden Inzidenzzahlen Genesene, Getestete sowie Geimpfte unseres treuen Publikums wieder dabei sein können.“

Die nächste Galoppveranstaltung in Köln-Weidenpesch findet am Sonntag, 13. Juni, statt. Im Mittelpunkt steht dann das 186. Union-Rennen über 2.200 Meter, dotiert mit 65.000 Euro.

Das könnte Sie interessieren:

Galopp Köln: Neun Spitzenpferde starten im 59. Preis von Europa

Derbysieger Sisfahan mit Lukas Delozier statt Andrasch Starke im Sattel.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.