Startseite / Fußball / 3. Liga / 1. FC Saarbrücken: Uwe Koschinat und Dominik Ernst wieder vereint

1. FC Saarbrücken: Uwe Koschinat und Dominik Ernst wieder vereint

Rechtsverteidiger spielte unter neuem FCS-Trainer schon für Fortuna Köln.
Der Kader des 1. FC Saarbrücken für die kommende Saison nimmt weiter Formen an. Mit Dominik Ernst konnte jetzt bereits der fünfte Neuzugang präsentiert werden. Der Rechtsverteidiger hat bei den Blau-Schwarzen einen Vertrag für die kommenden zwei Jahre (bis zum 30. Juni 2023) unterschrieben.

Der gebürtige Gelsenkirchener Dominik Ernst in den Jugendabteilungen des FC Schalke 04, des VfL Bochum, bei Rot-Weiss Essen sowie bei der SpVgg Erkenschwick ausgebildet. Mittlerweile kann der 30-Jährige auf 113 Drittliga-Partien für den 1. FC Magdeburg und Fortuna Köln zurückblicken. In der Domstadt arbeitete er bereits mit dem künftigen FCS-Trainer Uwe Koschinat (Foto) zusammen.

„Ich habe mich sehr bewusst für den 1. FC Saarbrücken entschieden, denn in den Gesprächen mit den Verantwortlichen habe ich sofort gemerkt, dass es einfach passt“, so Dominik Ernst. „Zum einen habe ich direkt das Vertrauen gespürt, das man benötigt, um auch seine Leistung abrufen zu können. Zum anderen passt die Spielidee, die man beim FCS verfolgt, richtig gut zu meinen Qualitäten. Dazu kommt natürlich, dass ich Uwe Koschinat bereits kenne und weiß, wie er arbeitet. Auf die nächsten zwei Jahre freue ich immens und habe dabei richtig Bock, mit dem Team eine erfolgreiche Zeit zu erleben!“

Saarbrückens Sportdirektor Jürgen Luginger meint: „Mit Dominik erhalten wir einen Mann, der bereits reichlich Erfahrung in der 3. Liga gesammelt hat. Er ist ein ständiger Unruheherd auf der rechten Seite, bringt die nötige Aggressivität mit und versucht, das Spiel nach vorne mit zu gestalten. Dominik besticht durch eine hohe Intensität in seinem Spiel und kann eine Mannschaft damit mitreißen. Wir sind sehr froh, dass er sich für den FCS entschieden hat.“

Das könnte Sie interessieren:

Ex-Düsseldorfer Lex-Tyger Lobinger direkt beim Debüt erfolgreich

Angreifer geht jetzt für Zweitligisten 1. FC Kaiserslautern auf Torejagd.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.