Startseite / Pferderennsport / Galopp / Galopp Frankreich: Nur noch eine deutsche Hoffnung für Stutenderby

Galopp Frankreich: Nur noch eine deutsche Hoffnung für Stutenderby

Trainer-Champion Henk Grewe sattelt „Winterkönigin“ Noble Heidi.
Im „Prix de Diane“, dem mit einer Million Euro dotierten Stutenderby von Frankreich, sollten am Sonntag auf der Galopprennbahn in Chantilly eigentlich auch zwei dreijährige Stuten aus Deutschland starten. Der Kölner Trainer Waldemar Hickst (Foto) wollte Amazing Grace aus dem Besitz von Dr. Christoph Berglar (Köln) aufbieten, wird jedoch laut Informationen der Fachzeitung „Sport-Welt“ wegen der ungünstigen Startbox „17“ auf eine Teilnahme verzichten.

Der aktuelle Trainer-Champion Henk Grewe (Köln) setzt dagegen in diesem Klassiker auf die aktuelle „Winterkönigin“ Noble Heidi, die dem Krefelder Manfred Schmelzer gehört und es mit Startbox „11“ wesentlich günstiger antrifft. Die deutsche Hoffnung gilt in diesem hochkarätigen Feld dennoch als Außenseiterin. Nach aktuellem Stand sind noch 17 Pferde startberechtigt.

Das könnte Sie interessieren:

Galopp Frankreich: Sauren-Hoffnung landet auf Rang zwei

Shut Down muss sich nur 163:10-Außenseiter Haliphon geschlagen geben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.