Startseite / Fußball / Regionalliga / Regionalliga Nord / Jan Lüneburg köpft Eintracht Norderstedt erneut in DFB-Pokal

Jan Lüneburg köpft Eintracht Norderstedt erneut in DFB-Pokal

1:0-Siegtreffer im Entscheidungsspiel gegen FC Teutonia 05 Ottensen.
Zum vierten Mal innerhalb von nur fünf Jahren (nach 2016, 2017 und 2020) hat sich der FC Eintracht Norderstedt aus der Regionalliga Nord für die erste Hauptrunde des DFB-Pokals qualifiziert. In einem umkämpften Entscheidungsspiel des Hamburger Fußball-Verbandes (HFV) um die DFB-Pokal-Qualifikation setzte sich das Team des Trainerduos mit Jens Martens und Olufemi Smith gegen den Ligakonkurrenten FC Teutonia 05 Ottensen 1:0 (1:0) durch und darf sich jetzt zwischen dem 6. und 9. August erneut auf ein Heimspiel gegen einen Profiklub aus der Bundesliga oder 2. Bundesliga freuen.

Im heimischen Edmund-Plambeck-Stadion erzielte Kapitän und Angreifer Jan Lüneburg (45.+2) den einzigen Treffer der Partie. Nach der Roten Karte für Norderstedts Mittelfeldspieler Kangmin Choi (Tätlichkeit/69.) brachten die Gastgeber den knappen Vorsprung trotz Unterzahl über die Zeit. Teutonia 05 verpasste durch die Niederlage ihre erste Teilnahme am DFB-Pokal.

Gelingt im vierten Anlauf die erste Sensation?

Die Mannschaft von Jens Martens und Olufemi Smith fiebert jetzt der Auslosung der ersten Runde im DFB-Pokal entgegen. Am Sonntag, 4. Juli (ab 18.30 Uhr), wird der Gegner des FC Eintracht im Rahmen der ARD-Sportschau ermittelt.

Bisher kam Norderstedt noch nie über die erste Runde hinaus, schied gegen die SpVgg Greuther Fürth (1:4), den VfL Wolfsburg (0:1) und Bayer 04 Leverkusen (0:7) jeweils aus. Jetzt könnte im vierten Versuch die erste Pokalsensation gelingen.

Das könnte Sie interessieren:

Wiedersehen für Rouven Schröder: S04 testet beim VfB Lübeck

Während der nächsten Länderspielpause am Donnerstag, 7. Oktober.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.