Startseite / Fußball / 3. Liga / Muhammed Kiprit: Vom KFC Uerdingen zum 1. FC Kaiserslautern

Muhammed Kiprit: Vom KFC Uerdingen zum 1. FC Kaiserslautern

21-jähriger Angreifer soll am Betzenberg „nächsten Schritt“ machen.


Der Drittligist 1. FC Kaiserslautern nahm als weiteren Neuzugang Angreifer Muhammed Kiprit (Foto) unter Vertrag. Der 21-Jährige, der zuletzt für den Zwangsabsteiger KFC Uerdingen 05 in der 3. Liga gespielt hatte, wechselt ablösefrei zum FCK.

Kiprit wurde in Berlin geboren und begann bei den Reinickendorfer Füchsen mit dem Fußball, ehe er über die Zwischenstation bei Tennis Borussia Berlin in die U 17 von Hertha BSC wechselte. Mit der „Alten Dame“ gewann der 1,84 Meter große Mittelstürmer 2018 die Deutsche A-Junioren-Meisterschaft. In dieser Spielzeit wurde er mit 23 Treffern auch Torschützenkönig der Staffel Nord/Nordost der A-Junioren-Bundesliga.

Nach seiner Junioren-Zeit unterschrieb Muhammed Kiprit einen Profivertrag bei der Hertha, kam aber zunächst in der Regionalliga Nordost-Mannschaft der Berliner zum Einsatz, ehe er in der Rückrunde der Saison 2018/2019 an den österreichischen Bundesligisten Wacker Innsbruck ausgeliehen wurde. Nach seiner Rückkehr nach Berlin spielte er weiterhin für die zweite Mannschaft der Hertha und wurde in der aufgrund der Covid-19-Pandemie vorzeitig abgebrochenen Saison 2019/2020 mit 16 Treffern in 21 Saisonspielen Torschützenkönig der Nordost-Staffel.

In der abgelaufenen Spielzeit war der 21-Jährige für den KFC Uerdingen 05 am Ball und erzielte in seiner ersten Saison in der 3. Liga bei 36 Einsätzen neun Tore. International lief der Angreifer, der am kommenden Freitag (9. Juli) 22 Jahre wird, für die deutsche U 19-Nationalmannschaft, aber auch für die U 19- und U 21-Auswahlen der Türkei auf.

Kaiserslauterns Sport-Geschäftsführer Thomas Hengen erklärt: „Muhammed ist ein weiteres Puzzleteil in unserer Kaderplanung. Er ist ein klassischer Torjäger und ein Boxstürmer, der sich gut zwischen den Linien bewegt und sehr effektiv vor dem Tor agiert. Er ist noch sehr jung und noch nicht am Ende seiner Entwicklung. Wir freuen uns, dass er mit uns den nächsten Schritt machen möchte.“

Kiprit selbst sagt: „Ich bin glücklich, dass es mit dem Wechsel zum FCK geklappt hat, und freue mich auch auf die Herausforderung. Für einen so großen Traditionsverein mit diesem Stadion und den unglaublichen Fans zu spielen, macht mich stolz.“

 

Das könnte Sie interessieren:

SGS Essen im Pokal beim SV Meppen gefordert

Partie findet am Sonntag, 14 Uhr, im Emsland statt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.