Startseite / Fußball / SV Rödinghausen holt sich den Feinschliff im Trainingslager

SV Rödinghausen holt sich den Feinschliff im Trainingslager

Drube-Elf bereitet sich im niederländischen Delden auf die Saison vor.
Nach einer Woche Vorbereitung und dem ersten Testspielerfolg beim Nord-Regionalligisten BSV Schwarz-Weiß Rehden (3:1) bezieht der SV Rödinghausen am heutigen Montag sein Trainingslager im niederländischen Delden. Dort will Cheftrainer Nils Drube (Foto) der Mannschaft nicht nur den Feinschliff für eine erfolgreiche Saison geben, sondern den bislang sieben Neuzugängen auch die Möglichkeit zur Integration bieten. Bis auf Angreifer Hamza Salman, der erst vor wenigen Tagen vom Ligakonkurrenten Fortuna Köln verpflichtet worden war, kamen alle Neuen in Rehden zum Einsatz. „Hamza hatte erst wenig mit der Mannschaft trainiert, wir wollten kein Risiko eingehen“, sagt SVR-Geschäftsführer Alexander Müller gegenüber dem kicker und MSPW. Auch Angreifer Enzo Wirtz (Kapselverletzung im Knie) musste eine Zwangspause einlegen, wird aber im Trainingslager ebenfalls dabei sein.

„Alle Zugänge haben einen guten Eindruck hinterlassen“, ist Müller im Hinblick auf die neue Saison wohlgestimmt. So steuerte Vincent Schaub (bisher Fortuna Düsseldorf U 23) bei seiner Premiere im SVR-Trikot gleich einen Treffer bei. „Vincent hat genau das umgesetzt, was wir von ihm erwarten. „Er spielt frech, hat seine Stärken in Eins-zu-Eins-Situationen“, sagt Müller.

Im Rahmen der fünfwöchigen Vorbereitung steht bereits am Donnerstag, 13 Uhr, gegen Heracles Almelo ein weiterer wichtiger Gradmesser auf dem Programm. In den folgenden Wochen bis zum Saisonstart beim Wuppertaler SV (14. August) überprüfen die Ostwestfalen beim Nord-Regionalligisten SSV Jeddeloh (23. Juli), zu Hause gegen Jong FC Utrecht (29. Juli) und VfB Oldenburg (31. Juli) noch die Form. Die Generalprobe findet am 7. August bei Go Ahead Eagles Deventer, Aufsteiger in der niederländischen Eredivisie, statt. Müller: „Wir haben ganz bewusst Testspiele gegen starke Gegner vereinbart, wollen gefordert werden und möglichst optimal vorbereitet nach Wuppertal fahren, um dort etwas mitzunehmen.“

Obwohl der Umbruch im Vergleich zum Vorjahr (14 Neuzugänge) diesmal nicht ganz so heftig ausfiel, ist die Kaderplanung noch nicht beendet. „Wir halten die Augen und Ohren offen, sind noch auf der Suche nach einem zentralen Mittelfeldspieler und einem Angreifer“, äußert sich Müller über die vakanten Positionen.

Foto-Quelle: SV Rödinghausen

Das könnte Sie interessieren:

Rot-Weiss Essen wartet weiterhin auf ersten Auswärtssieg

Team von Trainer Christoph Dabrowski unterliegt in Wiesbaden 1:3.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.