Startseite / Fußball / 1. Bundesliga / Ex-Schalker Frederik Rönnow wird ein „Eiserner“

Ex-Schalker Frederik Rönnow wird ein „Eiserner“

28-jähriger komplettiert Torwart-Trio beim Bundesligisten 1. FC Union Berlin.


Fußball-Bundesligist 1. FC Union Berlin komplettiert sein Torwart-Trio mit der Verpflichtung von Frederik Rönnow (Foto). Der 28-jährige Däne, der zuletzt per Leihoption für den FC Schalke 04 gespielt hatte, wechselt von Eintracht Frankfurt nach Berlin-Köpenick.

2018 wechselte Rönnow von Bröndby IF, wo er in drei Jahren 120 Pflichtspiele absolviert und den dänischen Pokal gewonnen hatte, in die Bundesliga zu Eintracht Frankfurt. Bis 2020 trug Frederik Rönnow in 21 Einsätzen das Trikot der Hessen, in der abgelaufenen Spielzeit war er auf Leihbasis für FC Schalke 04 am Ball. Nach der Saison gehörte Rönnow außerdem zum Team der dänischen Nationalmannschaft, mit der er sich bei der Europameisterschaft erst im Halbfinale gegen England (1:2) aus dem Turnier verabschieden musste.

„Mit der Unterschrift von Frederik sind unsere Planungen auf der Torhüterposition für diese Saison abgeschlossen“, sagt Oliver Ruhnert, Geschäftsführer Profifußball beim 1. FC Union. „Er ist ein Schlussmann mit internationaler Erfahrung, der den Kampf um den Platz im Tor annehmen will. Mit ihm und seinen Kollegen Andreas Luthe und Jakob Busk sind wir wirklich gut aufgestellt.“

Foto-Quelle: 1. FC Union Berlin

 

Das könnte Sie interessieren:

Oberliga Niederrhein: Johannes Sabah kehrt zum FC Kray zurück

23-jähriger Abwehrspieler war zuletzt für TSG Sprockhövel am Ball.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.