Startseite / Fußball / 2. Bundesliga / S04-Neuzugang Marius Bülter: „Chancen nicht genutzt“

S04-Neuzugang Marius Bülter: „Chancen nicht genutzt“

Bei Schalker 1:3-Auftaktniederlage gegen den Hamburger SV.
Fußball-Zweitligist FC Schalke 04 ist mit einer Niederlage in die Saison gestartet. Zum Auftakt mussten sich die „Knappen“ dem Hamburger SV 1:3 (1:0) geschlagen geben. Vor 19.770 Zuschauern in der Schalker Arena war Simon Terodde gegen seinen Ex-Klub in der siebten Minute nach Zuspiel von Marius Bülter (Foto) die Führung gelungen. Nach der Pause trafen Robert Glatzel (53.), Moritz Heyer (86.) und Bakery Jatta (90.) für die Norddeutschen.

Nach dem HSV treffen die Schalker am 2. Spieltag erneut auf eine Mannschaft, der in der letzten Saison fast der Sprung ins Oberhaus gelungen wäre. Gastgeber am Sonntag, 1. August, 13.30 Uhr, ist Holstein Kiel. Die „Störche“ hatten die Saison 2020/2021 auf Rang drei beendet, zogen in der anschließenden Relegation dann aber gegen den 1. FC Köln den Kürzeren.

Stimmen von der Schalker Homepage:

Cheftrainer Dimitrios Grammozis: „Es ist sehr schade, dass wir mit einer Niederlage gestartet sind. In der ersten Halbzeit waren wir gegen eine gute Mannschaft gut im Spiel. Unsere Führung war deshalb auch verdient, durch Marius Bülter hätten wir auf 2:0 stellen können. Der zwischenzeitlich gehaltene Elfmeter von Michael Langer hat uns noch einmal zusätzlichen Auftrieb gegeben. Nach dem 1:1 kurz nach der Pause hatten wir durch Thomas Ouwejan direkt die gute Chance, um auf 2:1 zu stellen. Der Unterschied war, dass der Gegner zum richtigen Zeitpunkt die Tore geschossen hat und wir nicht. Die Chancen, die wir hatten, müssen eigentlich dazu reichen, um mindestens einen Punkt zu holen. Mein spezieller Dank gilt den Fans. Sie haben uns 90 Minuten lang super unterstützt. Wir werden das Spiel jetzt schnell analysieren und uns dann auf die kommende Aufgabe in Kiel vorbereiten.“

Neuzugang Marius Bülter: „Dieses Spiel hätten wir nicht verlieren müssen. Es waren Chancen auf beiden Seiten da. Hamburg hat sie leider genutzt, wir hingegen nicht. Nach unserer guten ersten Viertelstunde hatte Hamburg mehr Ballbesitz. Bis auf den Elfmeter, den Michael Langer super pariert hat, haben wir bis zum Pausenpfiff aber kaum etwas zugelassen. In der zweiten Halbzeit, gerade am Ende, war der Gegner eiskalt. Nach dem 1:1 hatten wir eine gute Chance, um erneut in Führung zu gehen. Und unmittelbar nach dem 1:2 hätten wir ebenfalls ein Tor erzielen können.“

Quelle: FC Schalke 04

Das könnte Sie interessieren:

Neubau: Fortuna Düsseldorf stellt wichtige Weichen für Zukunft

Finanzierung und Planung für künftiges Funktionsgebäude stehen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.