Startseite / Fußball / 1. Bundesliga / DFB-Pokal: Sportgericht disqualifiziert VfL Wolfsburg

DFB-Pokal: Sportgericht disqualifiziert VfL Wolfsburg

Preußen Münster zieht nach VfL-Wechselfehler in zweite Runde ein.
Das Sportgericht des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) hat im Frankfurter Hermann-Neuberger-Haus den Einspruch des West-Regionalligisten SC Preußen Münster gegen die Wertung des DFB-Pokalspiels gegen den Bundesligisten VfL Wolfsburg (1:3 nach Verlängerung) stattgegeben und das Spiel laut Sportgericht 2:0 für Preußen Münster gewertet.

Münster hatte seinen Einspruch damit begründet, dass der VfL Wolfsburg im Laufe des Spiels sechs statt der erlaubten fünf Auswechslungen vorgenommen habe.

SCP-Sportdirektor Peter Niemeyer, der gemeinsam mit Geschäftsführer Bernhard Niewöhner und Teamanager Harald Menzel an der Verhandlung in der DFB-Zentrale teilnahm, sagte im Anschluss: „Wir sind natürlich sehr froh, dass das Sportgericht in der Sache zu unseren Gunsten entschieden hat. Allerdings liegt es uns fern, hier von Gewinnern oder Verlierern zu sprechen. In einer Ausnahmesituation ist ein spielbeeinflussender Fehler gemacht worden, welcher nun nachträglich korrigiert wurde. Wir freuen uns jetzt natürlich für unsere Mannschaft, die in der ersten Pokalrunde über sich hinausgewachsen ist, für unsere Fans und das gesamte Umfeld, das sich auf ein weiteres Highlight im Preußenstadion freuen kann.“

Die zweite Runde im DFB-Pokal, bei der sich nun auch der SC Preußen in der Lostrommel befindet, wird am 26./27. Oktober ausgetragen. Die Auslosung findet am 29. August im Rahmen der ARD-Sportschau statt. Zugleich bescherte der Richterspruch dem Viertligisten eine fixe Prämie von rund 257.000 Euro.

Das könnte Sie interessieren:

DFL: Spieltage bis Mitte September nun mit genauen Terminen

Anschließend folgt die erste Länderspielpause.

3 Kommentare

  1. Bei einer wiederholten Nachfrage bei dem Schiedsrichter, ob fünf oder sechs Wechsel vorgenommen werden dürfen, kann in der Pandemie-Zeit nur ein Urteil gesprochen werden.

    Die Wechsel waren genehmigt – und somit der Sieg für Wolfsburg auch.

    • Nonsens. Den Schiedsrichter für eine solche Dummheit fragen?? Der DFB hat im Vorfeld allen Mannschaften die Regularien zugeschickt! Der VFL ist ja bereits zum zweiten Mal „betroffen“. Vor der eigenen Haustüre kehren, das hilft!!

  2. Wenn es eine Festlegung gibt im Preußen-Spiel gegen Wolfsburg, dann muss sie auch eingehalten werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.