Startseite / Fußball / 2. Bundesliga / SC Paderborn 07: Marco Stiepermann ist Option für Startformation

SC Paderborn 07: Marco Stiepermann ist Option für Startformation

Ex-Dortmunder könnte gegen Schalke 04 von Beginn an auflaufen.


Ausverkauftes Haus, gutes Wetter, namhafter Gegner: Die Vorzeichen für ein Fußballfest am 6. Spieltag der Zweitliga-Saison 2021/2022 stehen gut. Im Heimspiel des SC Paderborn 07 gegen den Bundesliga-Absteiger FC Schalke 04 (Sonntag, 13.30 Uhr, Benteler-Arena) wollen die Gastgeber weiter ungeschlagen bleiben. „Das wird ein Highlight-Spiel“, freut sich Paderborns Cheftrainer Lukas Kwasniok mit seinem Team auf die Aufgabe.

Der Fußball-Lehrer erwartet eine „50:50-Partie“, in der Kwasniok seine Mannschaft keineswegs chancenlos sieht: „Am Sonntag erwarten wir ein absolutes Schwergewicht der Liga. Wir sind aktuell aber gut drauf und können auch die großen Gewichte stemmen.“ Mit 8.500 Zuschauern ist die Benteler-Arena bereits ausverkauft. 500 Schalke-Fans werden die Begegnung im Gästeblock verfolgen.

Bislang hat der Paderborner Cheftrainer stets eine andere Startelf aufgeboten. „Die Formation muss zum Gegner passen, außerdem ist auch die Verfassung der Spieler zu berücksichtigen. Die Idee steht über allem“, machte Kwasniok in der Pressekonferenz zur Vorschau auf das Sonntag-Spiel deutlich.

Positiv für Paderborn: Jamilu Collins ist ohne Verletzung von seiner Länderspiel-Reise mit Nigeria zurückgekehrt. Marcel Correia (Rücken) und Dennis Srbeny (Becken) schlagen sich dagegen mit leichten Blessuren herum. Für Neuzugang Marvin Cuni (FC Bayern München II) kommt das Spiel am Sonntag noch zu früh. Dagegen ist der beim S04-Rivalen Borussia Dortmund ausgebildete Marco Stiepermann (Foto), der vom englischen Premier League-Klub Norwich City nach Paderborn gewechselt war, nach bislang zwei Kurzeinsätzen inzwischen ein Kandidat für die Anfangsformation.

Foto-Quelle: SC Paderborn 07

Das könnte Sie interessieren:

3. Liga: Ex-Duisburger Petar Sliskovic zum SV Wehen Wiesbaden

Angreifer wechselt vom Ligakonkurrenten Türkgücü München nach Hessen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.