Startseite / Fußball / RL Nordost: 1. FC Lokomotive und VfB Leipzig verschmelzen

RL Nordost: 1. FC Lokomotive und VfB Leipzig verschmelzen

Mitglieder stimmen am 7. Oktober über die schon länger geplante Fusion ab.
Nordost-Regionalligist 1. FC Lokomotive Leipzig steht kurz davor, seine Vereinshistorie auch juristisch zu komplettieren. Vor dem 128. Geburtstag im November stimmen die Vereinsmitglieder auf einer außerordentlichen Versammlung am Donnerstag, 7. Oktober, über die bereits seit längerem geplante Fusion mit dem VfB Leipzig ab. Vor der Außerordentlichen Mitgliederversammlung wird es am 20. September noch eine Info-Veranstaltung für interessierte Mitglieder geben.

Der Erste Deutsche Meister VfB Leipzig lebte nach dem Zweiten Weltkrieg in Probstheida weiter, ab 1966 als 1. FC Lok. Nach der Wiedervereinigung wurde der traditionsreiche Name wieder angenommen, 2004 musste der Spielbetrieb nach der Insolvenz eingestellt werden. Doch der Verein existierte weiter und die Insolvenz wurde abgeschlossen. Nun verschmelzen also der im Dezember 2003 von Fans neugegründete 1. FC Lok und der VfB Leipzig. Nach der Abstimmung wird anlässlich des Vereinsgeburtstages ein Rückblick in die Historie geworfen. Als Highlight soll dann noch ein Meisterstern auf das FCL-Trikot wandern.

Das könnte Sie interessieren:

3. Liga: SV Wehen Wiesbaden trennt sich von Trainer Rüdiger Rehm

Hessen haben nur eines der letzten sechs Ligaspiele gewonnen.

1 Kommentar

  1. Bloß nicht mit der Lok fusionieren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.