Startseite / Fußball / 1. Bundesliga / Borussia Dortmund muss 4.000 Euro Strafe zahlen

Borussia Dortmund muss 4.000 Euro Strafe zahlen

Nach zwei Vorkommnissen im DFB-Pokal-Spiel beim SV Wehen Wiesbaden.
Das Sportgericht des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) hat den Bundesligisten Borussia Dortmund im Einzelrichterverfahren nach Anklage-Erhebung durch den DFB-Kontrollausschuss „wegen unsportlichen Verhaltens seiner Anhänger“ mit einer Geldstrafe in Höhe von 4.000 Euro belegt.

Grund: In der 89. Minute des DFB-Pokalspiels beim Drittligisten SV Wehen Wiesbaden (3:0) am 7. August war ein Zuschauer mit Dortmund-Trikot auf das Spielfeld gelaufen und wurde anschließend von einem Ordner aus dem Innenraum verwiesen. Das Spiel musste kurzzeitig unterbrochen werden. Außerdem explodierte in der Nachspielzeit ein Böller im Block der BVB-Anhänger. Der Verein hat dem Urteil zugestimmt, es ist damit rechtskräftig.

Das könnte Sie interessieren:

Wirtz & Knauff sorgen für Geldsegen

Ausbildungshonorierung: DFL unterstützt 107 Amateurclubs unterhalb der 3. Liga.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.