Startseite / Fußball / Regionalliga Nord: VfB Oldenburg darf wieder trainieren

Regionalliga Nord: VfB Oldenburg darf wieder trainieren

Sportlicher Alltag wurde durch einige Corona-Infektionen im Team gestört.

Nachdem der Nord-Regionalligist VfB Oldenburg am letzten Wochenende eine Zwangspause einlegen musste, hat die Mannschaft von Cheftrainer Dario Fossi inzwischen den Trainingsbetrieb wieder aufgenommen. Vier Spieler der „Blauen“ waren positiv auf das Coronavirus getestet worden. Daraufhin war der Spiel- und Trainingsbetrieb unmittelbar eingestellt worden.

Alle Spieler, Trainer und die weiteren Staff-Mitglieder haben sich außerdem PCR-Tests unterzogen. „Erstmal sind wir froh, dass es den betroffenen Spielern den Umständen entsprechend gut geht. Außerdem sind wir aber auch froh, dass unser Hygienekonzept, das natürlich regelmäßige Tests beinhaltet, gegriffen hat und alle anderen Teammitglieder negativ getestet wurden“, sagt Michael Weinberg, Geschäftsführer der VfB GmbH.

Der VfB hatte unmittelbar nach Bekanntwerden der positiven Tests den Kontakt zum Gesundheitsamt, zum Verband und zu Mannschaftsarzt Dr. Thomas Keese-Röhrs aufgenommen. Jetzt steht fest, dass die Mannschaft wieder in den Trainingsbetrieb zurückkehren und sich auf das Spiel beim SV Atlas Delmenhorst (Sonntag, 15 Uhr) vorbereiten kann. „Die Situation ist für alle Beteiligten nicht einfach, aber wir werden noch enger zusammenrücken und alles tun, um unsere tolle sportliche Serie auszubauen“, sagt Weinberg. Die ersten vier Saisonspiele wurden allesamt gewonnen (bei 9:0 Toren).

Das könnte Sie interessieren:

1. FC Kaiserslautern: Trainer Marco Antwerpen muss ohne Spalvis planen

27-jähriger Litauer löst Vertrag am Betzenberg mit sofortiger Wirkung auf.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.