Startseite / Fußball / SC Preußen Münster: 2G-Regelung im Regionalliga West-Topspiel

SC Preußen Münster: 2G-Regelung im Regionalliga West-Topspiel

Gegen Wuppertaler SV werden Rund 5.000 Zuschauern im Preußenstadion erwartet.


Am Sonntag, 14 Uhr, kommt es in der Regionalliga West zum Verfolgerduell zwischen dem SC Preußen Münster und dem Wuppertaler SV. Rund 5.000 Zuschauer, darunter maximal 400 Gästefans, werden im Preußenstadion erwartet. Dort gilt aufgrund behördlicher Vorgaben erstmals die so genannte 2G-Regelung (Geimpft oder genesen). Hintergrund dieser Entscheidung ist, dass im Stehplatzbereich keine festen Plätze zugewiesen und so die Abstände nicht eingehalten werden können. „Im Rahmen einer Gesamtabwägung ist das eine vertretbare Zugangsbeschränkung im Sinne des Gesundheitsschutzes“, sagt Krisenstabsleiter Wolfgang Heuer.

Für die Zuschauer im Preußenstadion bedeutet das, dass ab der Partie gegen den WSV nur noch vollständig geimpfte oder genesene Personen Zutritt zu den Heimspielen der Münsteraner erhalten. Eine Ausnahmeregelung gilt für Kinder und Jugendliche. Alle zwölf bis 17-Jährigen erhalten noch bis zum 31. Oktober eine Übergangsfrist, in der für sie die 3G-Regelung gilt und die regelmäßige Schultestung ausreicht. Ab dem 1. November greift allerdings auch in dieser Altersklasse 2G.

Schulpflichtige Kinder unter zwölf Jahren, die eine inländische Schule besuchen, sind von der 2G-Regelung ausgenommen, da es für diese Personengruppe keine Impfempfehlung bzw. Impfstofffreigabe gibt. Gleiches gilt für Kinder bis zum Schuleintritt.

 

Das könnte Sie interessieren:

1. FC Kaiserslautern: Trainer Marco Antwerpen muss ohne Spalvis planen

27-jähriger Litauer löst Vertrag am Betzenberg mit sofortiger Wirkung auf.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.