Startseite / Pferderennsport / Traben Hamburg-Bahrenfeld: Michael Nimczyk in starker Form

Traben Hamburg-Bahrenfeld: Michael Nimczyk in starker Form

Drei Siege für „Goldhelm“ – Hauptrennen gehen nach Schweden.
Zum Abschluss des Grand Prix-Meetings auf der Trabrennbahn in Hamburg-Bahrenfeld präsentierte sich der deutsche Berufsfahrer-Champion Michael Nimczyk (Foto) aus Willich am Sonntag in sehr guter Form. Der „Goldhelm“ gewann drei Rennen, wurde außerdem einmal Zweiter und gleich viermal Dritter.

Sein wertvollster Volltreffer war der Sieg mit Jimmy Ferro BR (45:10) in einem mit 20.000 Euro dotierten Dreijährigen-Rennen. Außerdem war Nimczyk mit der fünfjährigen Stute Jacy di Quattro (22:10) aus dem Besitz seines Onkels Hans Brocker (ebenfalls Willich) in einem 10.000-Euro-Rennen erfolgreich und zum Abschluss der Veranstaltung noch mit dem vierjährigen Hengst und 13:10-Favoriten Ito in einer mit 3.000 Euro dotierten Prüfung. Alle drei Sieger werden von Vater und Trainer-Champion Wolfgang Nimczyk in Willich vorbereitet.

Im sportlichen Hauptereignis, dem Großen Preis von Deutschland für Vierjährige um 40.000 Euro, musste sich Michael Nimczyk mit der 43:10-Chance Bayard allerdings mit Rang sechs begnügen. Es siegte Toto Barosso (87:10), trainiert und gefahren vom gebürtigen Österreicher Peter Untersteiner, der seit vielen Jahren in Schweden engagiert ist. Mit dem krassen Außenseiter Gold Cap BR (736:10), gesteuert von seinem Trainer Cees Kamminga, sowie Kilimanjaro (87:10/Robin Bakker) und Kentucky River (131:10/Rick Ebbinge) kamen die Pferde auf den Plätzen zwei bis vier allesamt aus den Niederlanden.

Ebenfalls aus Schweden war der Sieger eines mit 30.000 Euro dotierten Fünfjährigen-Rennens angereist. Der 15:10-Favorit Oscar L.A. gewann mit seinem Trainer Joakim Lövgren, allerdings für deutsche Farben (Gestüt Lasbek/Günter Herz, Hamburg).

Bei insgesamt elf Prüfungen verzeichnete der Veranstalter in der Hansestadt einen Wettumsatz von 162.871 Euro. Das entspricht einem Schnitt von 14.806 Euro pro Rennen. Davon wurden 53.744 Euro (Schnitt 4.885 Euro) auf der Rennbahn selbst gewettet.

Das könnte Sie interessieren:

Traben Gelsenkirchen: Fünf Rennen am Montag auf der Karte

Wallach Mr Blitzer Byd reist mit guter Form ins Ruhrgebiet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.