Startseite / Fußball / 3. Liga / Nach 0:2 beim BVB II: Würzburger Kickers stellen Trainer Ziegner frei

Nach 0:2 beim BVB II: Würzburger Kickers stellen Trainer Ziegner frei

Zweitliga-Absteiger ist mit sieben Punkten aus elf Spielen gestartet.
Torsten Ziegner ist nicht mehr Cheftrainer bei den Würzburger Kickers. Der Tabellenvorletzte der 3. Liga (sieben Punkte aus elf Partien) stellte den 43 Jahre alten Fußball-Lehrer einen Tag nach der 0:2-Auswärtsniederlage bei der U 23 von Borussia Dortmund mit sofortiger Wirkung von seinen Aufgaben frei. Auch Co-Trainer Michael Hiemisch (51) wurde beurlaubt. Beide waren erst seit Saisonbeginn beim Absteiger aus der 2. Bundesliga im Amt.

„Eine intensive und ausführliche Analyse des bisherigen Saisonverlaufs, die erreichten Ergebnisse sowie die fehlende Entwicklung und Stabilisierung der Mannschaft haben den Vorstand zu dieser Entscheidung bewogen“, teilte der Verein in einer Erklärung mit.

„Wir bedanken uns ausdrücklich bei Torsten Ziegner und Michael Hiemisch für ihre Arbeit am Dallenberg und die Bereitschaft, nach einer sportlich schwierigen Saison der Kickers hier Verantwortung zu übernehmen und einen Neustart anzustreben“, sagte Würzburgs Sportvorstand Sebastian Schuppan, der später auch seines Amtes enthoben wurde. „Leider ist es nicht gelungen, aus der Negativspirale der Ergebnisse auszubrechen und die entscheidenden Impulse zu setzen.“ Der bislang einzige Saisonsieg gelang erst am 9. Spieltag gegen den 1. FC Magdeburg (2:1).

Neumann und Wirsching springen als Interims-Duo ein

Interimsweise übernehmen als Duo Ex-Profi Sebastian Neumann und Vorstandsmitglied Dieter Wirsching ab Dienstag die Aufgaben des bisherigen Trainerteams. Neumann, der aktuell als Mitarbeiter im Nachwuchsbereich bei den Kickers tätig ist, trug drei Jahre lang selbst das rot-weiße Trikot und war in der Zweitliga-Saison 2016/2017 außerdem Spielführer. Wirsching trainierte die „Rothosen“ bereits erfolgreich zwischen 2009 und 2014, führte die Kickers 2014 zurück in die Regionalliga. Außerdem war er Sportlicher Leiter.

„Es ist ein wichtiges Signal für den gesamten Verein und wir sind dankbar, dass sich beide in dieser schwierigen Situation zur Verfügung und in den Dienst des Vereins stellen“, so der Vorstandsvorsitzende Christian Jäger. „Unser Ziel ist es, bis zum nächsten Auswärtsspiel beim FC Viktoria Köln am 17. Oktober einen neuen Cheftrainer zu verpflichten.“

Im Nachgang zur personellen Entscheidung, Cheftrainer Torsten Ziegner und Assistent Michael Hiemisch aufgrund der sportlichen Entwicklung am Montagvormittag freizustellen, hat es weitere Gespräche im Aufsichtsratsgremium des FWK gegeben. Dabei ist die Entscheidung gereift, dass die sportliche Entwicklung einen kompletten Neustart der sportlichen Ausrichtung nötig macht. Aus diesem Grund hat sich der Club nun auch mit Sebastian Schuppan, Vorstand Sport, auf eine Beendigung der Zusammenarbeit verständigt und ihn von seinen Aufgaben abberufen.

„Sebastian hat den schwierigen Spagat gewagt, nach Ende seiner aktiven Profilaufbahn übergangslos an verantwortlicher Position im Club einzusteigen, und dies in äußerst herausfordernden Zeiten für die Kickers. Dafür gebührt ihm großer Dank“, sagt FWK-Aufsichtsratsvorsitzender Thorsten Fischer.

Das könnte Sie interessieren:

SGS Essen: Ex-Trainer Daniel Kraus zu Gast an der Hafenstraße

Team von Markus Högner trifft am Sonntag ab 13 Uhr auf SC Freiburg.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.