Startseite / Fußball / 3. Liga / 5:3-Spektakel! SC Verl gelingt Befreiungsschlag

5:3-Spektakel! SC Verl gelingt Befreiungsschlag

Kasim Rabihic bereitet vier Verler Treffer gegen TSV Havelse vor.


Drittligist SC Verl ist mit derm 5:3 (3:1)-Erfolg gegen Aufsteiger und Schlusslicht TSV Havelse der erhoffte Befreiungsschlag gelungen. Durch den vierten Saisonsieg verbesserte sich die Mannschaft von Cheftrainer Guerino Capretti (auf dem Foto rechts) auf den zwölften Tabellenplatz, hat jetzt vier Zähler Vorsprung auf den ersten Abstiegsplatz.

Überragender Mann auf dem Platz war Offensivspieler Kasim Rabihic (links), der in der ersten Halbzeit alle drei Treffer der Ostwestfalen durch Leandro Putaro (12./21.) und Lukas Petkov (15.) mustergültig auflegte.

In der zweiten Halbzeit stellte Oliver Issa Schmidt (58.) mit seinem ersten Drittliga-Treffer die Weichen auf Sieg. Durch einen kapitalen Fehler von Torhüter Niclas Thiede kamen die Gäste aus Havelse durch den zweiten Treffer von TSV-Kapitän Tobias Fölster (10./65.) noch einmal heran, bevor Julian Schwermann (73.) nach erneuter Vorarbeit von Rabihic die torreiche Achterbahnfahrt beendete.

„Mir sind einige Steine vom Herzen gefallen. Ich bin glücklich über den Sieg“, sagt Capretti. „Dennoch habe ich einige graue Haare bekommen, weil wir die Gegentore zu einfach kassiert haben. Auf uns wartet noch viel Arbeit.“

Verzichten musste der Verler Trainer weiterhin auf die verletzten Daniel Mikic, Barne Pernot (beide Kreuzbandriss) und Neuzugang Cyrill Akono (Schultereckgelenksprengung) sowie den gesperrten Tom Baack (fünfte Gelbe Karte).

Foto-Quelle: SC Verl

Das könnte Sie interessieren:

SC Paderborn 07: Neue Regeln gegen Rostock

Aktuelle NRW-Coronaschutzverordnung sorgt für Umsetzung der „2G“-Regel.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.