Startseite / Fußball / 1. Bundesliga / Münsters Sportdirektor Niemeyer: „Vielleicht ein Wunder schaffen“

Münsters Sportdirektor Niemeyer: „Vielleicht ein Wunder schaffen“

Ex-Profi blickt auf DFB-Pokalspiel gegen Ex-Klub Hertha BSC.
32 Pflichtspiele (Bundesliga, 2. Bundesliga und DFB-Pokal) für Hertha BSC: Das ist die Bilanz von Ex-Profi Peter Niemeyer, seit Sommer 2020 Sportdirektor beim SC Preußen Münster in der Regionalliga West. Am Dienstag, 26. Oktober (ab 18.30 Uhr, live bei Sky), kommt es im DFB-Pokal zum Wiedersehen. Im FUSSBALL.DE-Interview spricht der 37-Jährige über das Zweitrundenduell.

FUSSBALL.DE: Ist mit dem Bundesligisten Hertha BSC Ihr persönliches Wunschlos für die zweite Runde im DFB-Pokal in Erfüllung gegangen, Herr Niemeyer?

Peter Niemeyer: Ich sehe das zwiegespalten. Persönlich: Auf jeden Fall. Als Sportdirektor und aus Vereinssicht hätten wir uns eher einen Zweitligisten gewünscht. Allerdings war ohnehin klar, dass auf uns als Regionalligist nur schwere Aufgaben warten.

Welche Erlebnisse aus Ihrer Zeit in Berlin fallen Ihnen zuerst ein?

Niemeyer: Vor allem die beiden Bundesliga-Aufstiege als Mannschaftskapitän und Zweitliga-Meister. Dann natürlich noch die Stadtderbys gegen den 1. FC Union. Gleich bei meinem ersten Duell war mir sogar ein Treffer gelungen. Es gab aber auch Tiefen wie den Abstieg aus der Bundesliga. Der Platzsturm in der Relegation bei Fortuna Düsseldorf und die anschließende Gerichtsverhandlung war der wohl schwierigste Moment meiner Karriere. Insgesamt überwiegen aber ganz klar die schönen Erinnerungen. Die Heimspiele im Olympiastadion waren jedes Mal ein Highlight.

Wie wollen die Preußen Hertha BSC ein Bein stellen?

Niemeyer: Tugenden wie Leidenschaft sind für jeden unterklassigen Verein im DFB-Pokal unerlässlich. In der Regionalliga West gehört unsere Spielkultur zu unseren Stärken. Die wollen wir auch gegen einen Gegner wie Hertha BSC auf den Platz bringen. Unsere Fans werden für eine ganz besondere Atmosphäre sorgen. Gemeinsam können wir für einen unvergesslichen Abend sorgen und vielleicht ein Wunder schaffen, das nur alle paar Jahre auftritt. Dafür werden wir alles geben.

Das komplette Interview lesen Sie hier.

Foto-Quelle: SC Preußen Münster

Das könnte Sie interessieren:

Ex-Bundesliga-Trainer Michael Skibbe wechselt nach Japan

56-Jähriger unterschreibt bei Sanfrecce Hiroshima Zwei-Jahres-Vertag.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.