Startseite / Fußball / 1. Bundesliga / 1. FC Köln startet Traineeprogramm für Leistungssportler

1. FC Köln startet Traineeprogramm für Leistungssportler

Gemeinsam mit der „Sportstiftung NRW“ und vier Partner-Unternehmen.
Fußball-Bundesligist 1. FC Köln hat gemeinsam mit der „Sportstiftung NRW“ und vier weiteren Partnern aus der Wirtschaft ein unternehmensübergreifendes Traineeprogramm ins Leben gerufen, das sich speziell an ehemalige Bundeskaderathlet*innen aus NRW richtet. Ziel des Programms ist es, die Zusammenarbeit zwischen den Unternehmen in Bezug auf die Ressource Personal zu fördern sowie Kaderathlet*innen eine Perspektive nach der Sportkarriere zu bieten. Die ersten zwei Trainees – Leichtathlet Tobias Lange und Schwimmer Christian vom Lehn – sind bereits in das neue Programm gestartet, durchlaufen in den kommenden 18 Monaten verschiedene Stationen in den Unternehmen.

„Als letztes Jahr im Herbst die erste Ankündigung der Sportstiftung kam, war ich direkt begeistert“, so Tobias Lange. „Für mich war klar, dass das Traineeprogramm mein perfekter Auftakt ins Berufsleben sein könnte. Ich freue mich auf unterschiedliche Unternehmen, Einsatzgebiete und Themenbereiche, auf neue Kontakte, Aufgaben und Herausforderungen.“

Christian vom Lehn meint: „Der Leistungssport und mein paralleles Studium waren zeitintensiv – zusammengerechnet ein Vollzeitjob. Dadurch habe ich in Summe weniger berufliche Praxiserfahrung als andere Absolventen. Das Traineeprogramm hat den Reiz, dass ich jetzt in kompakter Zeit branchenübergreifende Einblicke in Firmen gewinne und diese so näher kennenlerne.“

Ergänzt wird das Traineeprogramm von einem Coachingangebot der „Sportstiftung NRW“, das explizit die Übergangsphase in die nachsportliche Karriere begleitet. Das Pilotprojekt startet parallel auch in Dortmund, bei erfolgreichem Verlauf soll es als fester Baustein der nachsportlichen Karriereförderung auf weitere Standorte in NRW ausgeweitet werden.

Das könnte Sie interessieren:

Ex-Bundesliga-Trainer Michael Skibbe wechselt nach Japan

56-Jähriger unterschreibt bei Sanfrecce Hiroshima Zwei-Jahres-Vertag.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.