Startseite / Fußball / „Lazarett“ lichtet sich: Mehr Optionen für Alemannia Aachen

„Lazarett“ lichtet sich: Mehr Optionen für Alemannia Aachen

Hamdi Dahmani und Jannik Mause schon gegen Ahlen wieder im Einsatz.
Beim abstiegsbedrohten West-Regionalligisten Alemannia Aachen hat sich das „Lazarett“ ein wenig gelichtet. Die zuletzt angeschlagenen Hamdi Dahmani, Jannik Mause, Dustin Zahnen und Oluwabori Falaye konnten allesamt wieder in das Training einsteigen und gehörten im Heimspiel gegen Rot Weiss Ahlen (1:4) auch direkt zum Aufgebot. Die beiden Angreifer Dahmani und Mause wurden in der zweiten Halbzeit eingewechselt, konnten die deutliche Heimniederlage aber ebenfalls nicht verhindern.

„Dennoch sind wir froh, dass einige Spieler zurück sind und wir jetzt wieder mehr Optionen haben“, sagt Alemannia-Trainer und Ex-Nationalspieler Patrick Helmes. Weiterhin pausieren müssen dagegen Lars Oeßwein (Muskelfaserriss) sowie die Langzeitverletzten Nils Blumberg und Frederic Baum (beide Kreuzbandriss).

Am Mittwoch, 19.30 Uhr, ist die Alemannia in der ersten Runde des Mittelrheinpokals beim Oberligisten FC Viktoria Arnoldweiler gefordert. In der Liga geht es am Samstag, 14 Uhr, mit dem Traditionsduell bei Spitzenreiter Rot-Weiss Essen weiter.

Foto-Quelle: Fabian Nelleßen/TSV Alemannia Aachen

Das könnte Sie interessieren:

Ex-Bundesliga-Trainer Michael Skibbe wechselt nach Japan

56-Jähriger unterschreibt bei Sanfrecce Hiroshima Zwei-Jahres-Vertag.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.