Startseite / Fußball / 1. Bundesliga / Israelische Nationalspielerin Sharon Beck verlängert beim 1. FC Köln

Israelische Nationalspielerin Sharon Beck verlängert beim 1. FC Köln

Offensivspielerin unterschreibt neuen Vertrag bis Juni 2024.


Offensivspielerin Sharon Beck (Foto) bleibt dem 1. FC Köln treu. Die 26-Jährige hat ihren Vertrag bis Sommer 2024 verlängert. Beck war zur Saison 2020/2021 zu den Rheinländerinnen gewechselt und stieg in der abgelaufenen Spielzeit mit den FC-Frauen in die FLYERALARM Frauen-Bundesliga auf.

Sharon Becks Mutter stammt aus Deutschland, ihr Vater aus Israel. Beck durchlief die deutschen Nationalmannschaften der DFB-Juniorinnen und wurde im Jahr 2012 U 17-Europameisterin in der Schweiz. Im Jahr 2018 nahm sie mit der deutschen A-Nationalmannschaft am „SheBelieves Cup“ teil, entschied sich aber danach für das israelische Nationalteam aufzulaufen, für das sie wenig später debütierte. Mit Israel trifft sie in der Qualifikation für die Weltmeisterschaft 2022 in Australien und Neuseeland unter anderem auf die DFB-Frauen, gegen die sie mit Israel im ersten Spiel nach einer starken Leistung nur 0:1 unterlag. Beck bestritt bislang 103 Partien in der FLYERALARM Frauen-Bundesliga und erzielte dabei zwölf Treffer. In der zweiten Liga traf sie neunmal in 17 Spielen.

Nicole Bender, Sportliche Leiterin der FC-Frauen, sagt: „Sharon hat die Erwartungen komplett erfüllt, die wir in sie gesetzt haben. Sie ist eine Schlüsselspielerin bei uns und wir sind glücklich und stolz, dass sie ihren Vertrag bei uns verlängert hat. Sharon ist eine außergewöhnliche Fußballerin, ist technisch sehr gut ausgebildet, hat eine hohe Spielintelligenz und eine sehr gute Übersicht.“

Sharon Beck sagt: „Ich habe mich 2020 für den 1. FC Köln entschieden, weil mir die Verantwortlichen hier ein gutes Gefühl gegeben haben und auf mich bauen. Der Weg mit den FC Frauen ist ein Zukunftsprojekt, von dem ich absolut überzeugt bin. Es hat vielleicht einige überrascht, dass ich mit in die zweite Liga gegangen bin, aber es war genau die richtige Entscheidung für mich und diese Erfahrung hat mir gutgetan. Bei mir war es schon immer so, dass ich meine besten Leistungen abrufen kann, wenn ich mich wohlfühle und das ist hier absolut der Fall. Die Atmosphäre in der Mannschaft und im gesamten Club ist sehr familiär und ich freue mich auf die Zukunft beim FC.“

Foto-Quelle: ©Thomas Faehnrich/1. FC Köln
www.tffoto.de

Das könnte Sie interessieren:

Ex-Bundesliga-Trainer Michael Skibbe wechselt nach Japan

56-Jähriger unterschreibt bei Sanfrecce Hiroshima Zwei-Jahres-Vertag.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.