Startseite / Fußball / 2. Bundesliga / ETB Schwarz-Weiß Essen: Trauer um „Pommes“ Leufgen

ETB Schwarz-Weiß Essen: Trauer um „Pommes“ Leufgen

Ehrenspielführer des Traditionsklubs im Alter von 77 Jahren verstorben.
Der Niederrhein-Oberligist ETB Schwarz-Weiß Essen trauert um eine seiner Legenden. Ehrenspielführer Günter „Pommes“ Leufgen verstarb im Alter von 77 Jahren.

Zu Beginn der ersten Regionalliga-Saison 1963/1964 wurde Günter Leufgen aus der eigenen Jugend in die erste Mannschaft hochgezogen. Der damalige Trainer Willibald Hahn setzte „Pommes“ Leufgen erstmals im Januar 1964 beim Auswärtsspiel in Bottrop ein. Fortan war Günter Leufgen für mehr als ein Jahrzehnt als linker Verteidiger in der ETB-Defensive gesetzt. Zwischenzeitlich kickte er auch gemeinsam mit seinem drei Jahre jüngeren Bruder Karl-Heinz Leufgen für den „Lackschuhklub“, bevor dieser unter anderem für Hertha BSC und den TSV 1860 München am Ball war.

Günter Leufgen spielte während seiner gesamten Senioren-Karriere ausschließlich für den ETB Schwarz-Weiß, absolvierte mehr als 600 Spiele, davon etwa 375 Pflichtspiele, 72 in der 2. Bundesliga, 14 im DFB-Pokal, zwei in der Aufstiegsrunde zur Bundesliga 1967. 1969 war er Bestandteil der aus Spielern von Schwarz-Weiß und Rot-Weiss Essen gebildeten Mannschaft, die den FC Barcelona im Grugastadion 1:0 besiegen konnte.

Mit dem Rückzug des ETB Schwarz-Weiß aus der 2. Bundesliga 1977 beendete Günter Leufgen seine Laufbahn. Zu seinem Abschied wurde er vom damaligen Präsidium um Wolfgang Schmitz zum Ehrenspielführer ernannt. Er blieb dem Verein auch nach seiner Karriere eng verbunden.

Das könnte Sie interessieren:

FVN legt Staffeleinteilung auf Verbandsebene für neue Saison fest

2022/2023 unter der Oberliga, drei Landesligen und sieben Bezirksligen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.