Startseite / Fußball / 1. Bundesliga / Impfaktionen bei EM-Qualifikationsspielen der U 21

Impfaktionen bei EM-Qualifikationsspielen der U 21

Impfstationen an den Stadien werden eingesetzt.


Rund um die anstehenden EM-Qualifikationsspiele der deutschen U 21-Nationalmannschaft gegen Polen in Großaspach (Freitag, 12. November, ab 18.15 Uhr, live bei ProSieben Maxx) und gegen San Marino in Ingolstadt (Dienstag, 16. November, ab 18.15 Uhr, live bei ProSieben Maxx) wird eine Impfstation an den Stadien zum Einsatz kommen. Die Aktionen erfolgen im Rahmen der DFB-Impfkampagne mit Unterstützung der Behörden, Klubs und Partner vor Ort. Eine vorherige Terminbuchung ist nicht notwendig. Auch kurzentschlossene Fans können das Angebot wahrnehmen.

Die Impfungen an der WIRmachenDRUCK Arena in Großaspach werden vom Mannschaftsarzt des ortsansässigen Regionalligisten SG Sonnenhof durchgeführt. Die Station befindet sich am Fanshop und wird von 16 bis 18.30 Uhr geöffnet sein. Anpfiff der U 21-Partie gegen Polen ist um 18.15 Uhr. Verimpft werden nach Wahl die Wirkstoffe von Biontech, Moderna und Johnson & Johnson.

Die Impfstation am Audi-Sportpark in Ingolstadt wird vom Bayerischen Roten Kreuz betreut. Die Öffnungszeit ist von 15 bis 18.30 Uhr, Spielbeginn gegen San Marino ist ebenfalls um 18.15 Uhr. Platziert ist die Station an der Piazza Haupttribüne rechts. Zur Verfügung stehen die Impfstoffe von Biontech sowie Johnson & Johnson.

DFB-Impfkampagne „Schiri, ich hab‘ schon Gelb“

Die DFB-Impfkampagne unter dem Titel „Schiri, ich hab‘ schon Gelb“ war Anfang September gestartet. Seitdem wurden bereits bei den WM-Qualifikationsspielen der deutschen Nationalmannschaft gegen Rumänien in Hamburg sowie gegen Armenien in Stuttgart Impfaktionen durchgeführt. Knapp 350 Personen machten von dem Angebot Gebrauch. Auch beim WM-Qualifikationsspiel der DFB-Frauen gegen Serbien in Chemnitz kam ein Impfbus zum Einsatz.

Gemeinsam mit seinen Regional- und Landesverbänden will der DFB auf die Bedeutung des Impfens gegen Corona aufmerksam machen. Jede Impfung schützt nicht nur einen Menschen mehr, sondern auch dessen Umfeld und damit nicht zuletzt den Trainings- und Spielbetrieb im Sport – sowohl bei den Profis als auch bei den Amateuren. „Jeder kann einen Beitrag gegen die Pandemie leisten. Nämlich indem man sich impfen lässt“, unterstreicht Prof. Dr. Tim Meyer, Vorsitzender der Medizinischen Kommission des DFB.

Offiziell unterstützt wird die DFB-Impfkampagne unter anderem von Bundestrainer Hansi Flick, Bundestrainerin Martina Voss-Tecklenburg und Nationalmannschaftskapitän Manuel Neuer.

Das könnte Sie interessieren:

Erneute Strafe wegen Pyrotechnik: RWE muss 9.450 Euro zahlen

Zuschauer zündeten beim Derby in Duisburg 27 Bengalische Fackeln.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.