Startseite / Fußball / Schwarz-Weiß Essen kegelt Rot-Weiß Oberhausen aus dem Pokal

Schwarz-Weiß Essen kegelt Rot-Weiß Oberhausen aus dem Pokal

Prince Kimbakidila lässt ETB jubeln – RWE souverän weiter.

Der ETB Schwarz-Weiß Essen aus der Oberliga Niederrhein hat in der dritten Runde des Niederrheinpokals für eine große Überraschung gesorgt. Der Fünftligist setzte sich gegen den eine Klasse höher spielenden Traditionsklub Rot-Weiß Oberhausen 1:0 (1:0) durch. Den einzigen Treffer der Begegnung steuerte Prince Kimbakidila (auf dem Foto links/45.+1) in der Nachspielzeit der ersten Halbzeit für die Hausherren bei. Damit erreichten die Essener vom Uhlenkurg das Achtelfinale des Verbandspokals.

Oberhausens Ligakonkurrent Rot-Weiss Essen löste dagegen das Ticket für die Runde der letzten 16 Mannschaften souverän. Der Revierklub behielt an der heimischen Hafenstraße gegen den Landesligisten TuS Fichte Lintfort 7:0 (2:0) die Oberhand. Für RWE trugen sich Simon Engelmann (21./48.), Yannick Langesberg (38.), U 19-Abwehrtalent Mustafa Kourouma (54.), Cedric Harenbrock (56.), Felix Heim (67.) und Nils Kaiser (85.) in die Torschützenliste ein. Luca Dürholtz verpasste mit einem verschossenen Foulelfmeter (28.) ein höheres Ergebnis.

Das Teilnehmerfeld im Achtelfinale komplettiert der SV Straelen aus der West-Staffel der 4. Liga. Beim Essener Bezirksligisten Adler Union Frintrop gewannen die Grenzländer durch Toren von Tobias Peitz (22.), Irwin Pfeiffer (48.) und Cagatay Kader (90.+5) letztlich 3:1 (1:0). Kurz vor Schluss hatte es der Frintroper Yannick Reiners (82.) zwischenzeitlich noch einmal spannend gemacht.

Das Achtelfinale soll vom 1. bis zum 3. März 2022 ausgespielt werden.

Foto-Quelle: ETB Schwarz-Weiß Essen

Das könnte Sie interessieren:

Oberliga: So holte Westfalia Herne ersten Sieg seit zwei Jahren

Trainer David Zajas spricht über die lange Negativserie.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.