Startseite / Fußball / MDR zeigt mehr Partien der Regionalliga Nordost live

MDR zeigt mehr Partien der Regionalliga Nordost live

Sender reagiert auf „Geisterspiele“ wegen der Corona-Pandemie.
Der MDR reagiert auf den corona-bedingten Zuschauer-Teilausschluss in der Regionalliga Nordost und überträgt für die Fußballfans im Sendegebiet bis Weihnachten sämtliche Heimspiele der sächsischen Vereine 1. FC Lok Leipzig, BSG Chemie Leipzig, Chemnitzer FC, VfB Auerbach und FC Eilenburg, die aktuell „Geisterspiele“ wegen der äußerst angespannten Corona-Lage durchführen müssen, im Livestream auf „Sport-im-Osten.de“. Drei weitere Spiele, unter anderem das Traditionsduell zwischen dem FC Carl Zeiss Jena und dem 1. FC Lok Leipzig, werden außerdem live im MDR-Fernsehen gezeigt.

MDR-Programmdirektor Klaus Brinkbäumer: „Wir wollen den Fans helfen, dass sie ihre Vereine zumindest live auf dem Bildschirm verfolgen können, wenn sie corona-bedingt nicht ins Stadion dürfen.“

Die sächsische Corona-Verordnung verbietet Zuschauerinnen und Zuschauer in Stadien bis einschließlich 12. Dezember. NOFV-Präsident Hermann Winkler rechnet sogar damit, dass bis Ende des Jahres keine Zuschauerinnen und Zuschauer mehr in die sächsischen Regionalliga-Stadien dürfen: „Deshalb freuen wir uns sehr über das vorzeitige Weihnachtsgeschenk des MDR an die Fans, wenn sie ihre Lieblinge schon nicht vor Ort anfeuern können.“

Schon am Samstag übertrug „Sport-im-Osten.de“ die Partie zwischen der BSG Chemie Leipzig und dem FC Energie Cottbus (1:2) live. „Auch wenn wir durch die zusätzlichen Übertragungen mehr Technik und Personal disponieren, achten wir natürlich streng auf die Corona-Bestimmungen, um unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter und die Spieler und Verantwortlichen der Vereine nicht zu gefährden“, so MDR-Sportchef Raiko Richter.

Die neun weiteren Begegnungen in der MSPW-Übersicht:

20. Spieltag:

BSG Chemie Leipzig – FC Eilenburg (Samstag, 4. Dezember, ab 14 Uhr)
BFC Dynamo – 1. FC Lok Leipzig (Samstag, 4. Dezember, ab 16 Uhr im TV)
VfB Auerbach – FSV Union Fürstenwalde (Sonntag, 5. Dezember, ab 13 Uhr)

21. Spieltag:

FC Eilenburg – FSV Luckenwalde (Samstag, 11. Dezember, ab 13 Uhr)
Chemnitzer FC – SV Babelsberg 03 (Samstag, 11. Dezember, ab 16 Uhr im TV)
1. FC Lok Leipzig – FSV Optik Rathenow (Sonntag, 12. Dezember, ab 13 Uhr)

22. Spieltag:

VfB Auerbach – VSG Altglienicke (Freitag, 17. Dezember, ab 19 Uhr)
FC Carl Zeiss Jena – 1. FC Lok Leipzig (Samstag, 18. Dezember, ab 16 Uhr im TV)
BSG Chemie Leipzig – ZFC Meuselwitz (Sonntag, 19. Dezember, ab 13 Uhr)

Das könnte Sie interessieren:

West-Regionalligist SC Preußen Münster mit neuem Exklusiv-Partner

Unternehmen für Energie-Effizienz weitet Engagement langfristig aus.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.