Startseite / Fußball / 3. Liga / Starke Aktion: SC Verl sammelt Spenden für Kinderkrebshilfe

Starke Aktion: SC Verl sammelt Spenden für Kinderkrebshilfe

eFußball-Benefizturnier und mehrere Versteigerungen sind geplant.
Der SC Verl engagiert sich für den guten Zweck: Um jungen Menschen zu helfen, die schwere Krankheit Krebs zu besiegen, unterstützten die Ostwestfalen das Projekt „E-Sports gegen Krebs“ und sammeln jetzt zur Adventszeit Spenden für die Kinderkrebshilfe Münster.

Abdurrahim Sener, eFootball-Abteilungsleiter beim SC Verl und als junger Mann selbst an Krebs erkrankt, hat das Projekt vor vier Jahren ins Leben gerufen und übergibt jedes Jahr kurz vor Weihnachten Geld- und Sachspenden. Das hat „Abdu“ auch in diesem Jahr vor. Unter anderem richtet er am kommenden Samstag, 4. Dezember, ab 20 Uhr ein eFootball-Benefizturnier aus, an dem rund 60 Mannschaften teilnehmen und das live auf Twitch übertragen wird.

„Ich hatte mich schon aufgegeben. Doch eines Tages kam dieser eine Moment, wahrscheinlich der wichtigste in meinem Leben. Ich bekam neue Hoffnung und neue Kraft, um diesen Kampf auf mich zu nehmen“, so Sener.

Das Turnier ist gleichzeitig der Startschuss für mehrere Versteigerungen, die Abdurrahim Sener und der SC Verl planen. Jeder, der die Kinderkrebshilfe unterstützen möchte, kann ab der kommenden Woche unter anderem Trikots von Borussia Dortmund, Arminia Bielefeld, Fenerbahce Istanbul, des FC Schalke 04, des 1. FC Köln, des SC Paderborn 07 und des SC Verl ersteigern. Auch prominente Profis wie Lukas Podolski, Nuri Sahin und Max Meyer unterstützen „E-Sport gegen Krebs“.

In jedem Jahr erkranken 2.000 Kinder und Jugendliche neu an Krebs. Die Heilungschancen sind sehr gut – vier von fünf krebskranken Kindern können laut aktuellen Statistiken geheilt werden. Die Kinderkrebshilfe Münster unterstützt seit 35 Jahren Familien mit krebserkrankten Kindern mit Rat und Tat, stationärer Ausstattung sowie medizinischen und psychosozialen Hilfsangeboten.

Das könnte Sie interessieren:

Drittligist FSV Zwickau holt Ex-Paderborner Marcel Hilßner

Beim 1:0-Heimsieg gegen Eintracht Braunschweig noch nicht eingesetzt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.