Startseite / Fußball / 1. Bundesliga / Viermal Patrik Schick: Leverkusen fertigt Greuther Fürth 7:1 ab

Viermal Patrik Schick: Leverkusen fertigt Greuther Fürth 7:1 ab

Aufsteiger VfL Bochum setzt Aufwärtstrend mit 3:2 in Augsburg fort.

Bayer 04 Leverkusen hält in der Bundesliga Anschluss an das Spitzenduo mit dem FC Bayern München und Borussia Dortmund. Die „Werkself“ setzte sich am 14. Spieltag gegen Schlusslicht SpVgg Greuther Fürth 7:1 (3:1) durch. In Bestform präsentierte sich vor allem Angreifer Patrik Schick (auf dem Foto 2.v.r./49./69./74./76.), der innerhalb von 27 Minuten einen Viererpack schnürte. Außerdem trugen sich Amine Adli (12.), Edmond Tapsoba (19.) und Piero Hincapié (45.) für Leverkusen in die Torschützenliste ein. Den einzigen Treffer der Fürther markierte Jeremy Dudziak (33.) zum zwischenzeitlichen 1:2 seiner Mannschaft. Mit nur einem Punkt auf dem Konto ist Fürth abgeschlagenes Schlusslicht.

Den dritten Sieg aus den zurückliegenden vier Begegnungen landete der VfL Bochum. Der Aufsteiger gewann beim FC Augsburg 3:2 (3:0). Bereits zur Halbzeit hatten die Bochumer durch Sebastian Polter (23./45.+2) und Gerrit Holtmann (40.) für eine komfortable Führung gesorgt. Für den FCA trafen Michael Gregoritsch (57) und Daniel Caligiuri (86.).

Der DSC Arminia Bieleleld und der 1. FC Köln trennten sich 1:1 (0:1). Salih Özcan (17.) brachte die Gäste in Führung. Der Bielefelder Bryan Lasme (59.) sorgte für das Bielefelder Unentschieden. Einen überraschenden Sieg gab es für den FSV Mainz 05. Durch Treffer von Jonathan Burkardt (2.) und Anton Stach (4.) sowie ein Eigentor des Wolfsburgers Maxence Lacroix (90.) gewannen die Mainzer 3:0 (2:0).

Außerdem gewann die TSG Hoffenheim gegen Eintracht Frankfurt 3:2 (2:1). Die Tore für die TSG erzielten Dennis Geiger (24.), Georginio Rutter (30.) und Diadié Samassékou (59.). Zuvor hatte Rafael Borre (15.) in Führung gebracht. Der Frankfurter Gonçalo Paciência (72.) traf nur noch zum Endstand.

Foto-Quelle: Bayer 04 Leverkusen

Das könnte Sie interessieren:

Auslosung der Viertelfinals im Mittelrheinpokal am 1. Februar

Fußball-Verband Mittelrhein überträgt ab 19 Uhr live auf Facebook.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.