Startseite / Fußball / RL West: Wuppertals „Serientäter“ erstmals Spitzenreiter

RL West: Wuppertals „Serientäter“ erstmals Spitzenreiter

3:0-Auswärtssieg beim FC Wegberg-Beeck beschert Platz eins.
Der Wuppertaler SV hat zum ersten Mal in dieser Saison die Tabellenführung in der Regionalliga West übernommen. Das Team von Trainer Björn Mehnert gewann am 19. Spieltag die Partie beim abstiegsbedrohten FC Wegberg-Beeck 3:0 (2:0) und beendete mit Hinrunde nach zwölf Siegen, sechs Remis und nur einer Niederlage mit 42 Punkten.

Als inoffizieller Herbstmeister stehen die Bergischen damit aber noch nicht fest, denn der bisherige Ligaprimus Rot-Weiss Essen (41 Zähler) war wegen der witterungsbedingten Absage seiner Partie bei Rot Weiss Ahlen ebenso nicht im Einsatz wie der Tabellenfünfte Fortuna Köln (38), der im Vergleich zum WSV sogar mit zwei Partien im Rückstand ist.

Torjäger Marco Königs (31.) und Mittelfeldspieler Kevin Rodrigues Pires (43.) mit einem direkt verwandelten Freistoß brachten die Wuppertaler in Wegberg-Beeck auf die Siegerstraße. In der Schlussphase machte der eingewechselte Phillip Aboagye (85.) alles klar. Der neue Spitzenreiter blieb zum 16. Mal hintereinander ungeschlagen, spielte zum zehnten Mal zu Null und ist auf fremden Plätzen weiter ohne Niederlage. Die Gastgeber gingen nach vier Unentschieden erstmals wieder leer aus und bleiben in der Abstiegszone.

Später Ausgleich kostet Preußen Münster Platz eins

Der drittplatzierte SC Preußen Münster (40 Punkte) verpasste durch ein spätes 1:1 (1:0) bei der U 21 des 1. FC Köln den Sprung an die Spitze. Lange Zeit sah es im Franz-Kremer-Stadion nach dem siebten Münsteraner Sieg in Serie aus, weil der frühere Kölner Fortune Manuel Farrona Pulido (13.) den Favoriten schon früh in Führung gebracht hatte. In der Schlussphase stach jedoch der Kölner „Joker“ Noel Futkeu (90.). Für den erst 18 Jahre alten Offensivspieler, der im Nachwuchs von Münsters Titelkonkurrent Rot-Weiss Essen ausgebildet wurde, war es der erste Treffer im FC-Trikot.

Anschluss an die Tabellenspitze hält auch der neue Tabellenvierte Rot-Weiß Oberhausen (38 Zähler) nach dem 3:1 (1:0) gegen den Bonner SC. Vor 1.731 Zuschauer*innen im Stadion Niederrhein traf Offensivspieler Anton Heinz (35.) zur RWO-Führung. Außenverteidiger Nils Winter (60./66.) baute den Vorsprung der „Kleeblätter“ aus, ehe Serhat Semih Güler (74.) für den BSC zum Endstand erfolgreich war. Die Bonner bleiben trotz der zwölften Niederlage im 19. Saisonspiel drei Punkte vor der Gefahrenzone.

Foto-Quelle: Marcel Rotzoll

Das könnte Sie interessieren:

Auslosung der Viertelfinals im Mittelrheinpokal am 1. Februar

Fußball-Verband Mittelrhein überträgt ab 19 Uhr live auf Facebook.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.