Startseite / Fußball / 1:1! Alexander Sebalds Torwart-Tor schockt Wuppertaler SV

1:1! Alexander Sebalds Torwart-Tor schockt Wuppertaler SV

Später Gegentreffer verhindert Rückkehr an die Tabellenspitze.
Der Traditionsverein Wuppertaler SV hat zum Rückrundenstart in der Regionalliga West die Tabellenführung nach nur einer Woche wieder eingebüßt. Das Team von WSV-Trainer Björn Mehnert musste sich am 20. Spieltag nach einem dramatischen Spielverlauf beim SV Rödinghausen mit einem 1:1 (0:0) begnügen und fiel mit jetzt 43 Zählern hinter Rot-Weiss Essen (44 Punkte nach dem 6:1 gegen den Bonner SC am Freitag) und den SC Preußen Münster (ebenfalls 44 Zähler nach dem 2:0-Auswärtserfolg bei Alemannia Aachen) auf den dritten Tabellenplatz zurück.

Erst tief in der Nachspielzeit traf Rödinghausens aufgerückter Torhüter Alexander Sebald (Foto/90.+4) nach einem Freistoß per Kopfball zum 1:1-Endstand und stürzte die Wuppertaler damit von Platz eins. Zuvor hatte der eingewechselte Roman Prokoph (87.) die Bergischen 1:0 in Führung gebracht. Ab der 54. Minute spielte der WSV in Überzahl, weil SVR-Mittelfeldspieler Kevin Hoffmeier wegen wiederholten Foulspiels die Gelb-Rote Karte gesehen hatte. Nach dem Schlusspfiff handelte sich auch noch Hoffmeiers Teamkollege Mirko Schuster wegen einer Tätlichkeit die Rote Karte ein (90.+4).

Positiv für die Gäste: Der Wuppertaler SV blieb zum 17. Mal hintereinander ohne Niederlage, ist auf fremden Plätzen weiter unbesiegt. Nur im Heimspiel gegen den Aufstiegskonkurrenten Rot-Weiss Essen (0:1) ging der ehemalige Bundesligist bislang leer aus.

Foto-Quelle: SV Rödinghausen

Das könnte Sie interessieren:

Gewitter stoppt Preußen Münster – SV Rödinghausen holt auf

Tabellenzweiter verkürzt Rückstand durch 2:1-Heimsieg gegen WSV.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.