Startseite / Fußball / 1. Bundesliga / Rot-Weiss Essen: August Gottschalk wäre jetzt runde „100“

Rot-Weiss Essen: August Gottschalk wäre jetzt runde „100“

Legendärer Kapitän führte RWE zu größten Erfolgen der Historie.
An diesem Dienstag (14. Dezember) wäre August Gottschalk (auf dem Foto mit Siegerkranz), legendärer Kapitän des Traditionsvereins und heutigen West-Regionalligisten Rot-Weiss Essen, 100 Jahre geworden. Die beiden größten Erfolge der Vereinsgeschichte sind ganz eng mit seinem Namen verbunden. Gottschalk führte den Klub von der Hafenstraße im Jahr 1953 als Kapitän zum Gewinn des DFB-Pokals (2:1 gegen Alemannia Aachen), zwei Jahre später triumphierte er mit RWE im Finale um die Deutsche Meisterschaft gegen den 1. FC Kaiserslautern (4:3).

August Gottschalk begann seine Karriere beim Essener SC Preußen 02 und wechselte als 17-Jähriger zu den Rot-Weissen. Er bestritt für RWE 186 Ligaspiele, in denen er 99 Tore erzielte. Mit einjähriger Unterbrechung (1945) beim ESC Preußen trug er von 1939 bis 1955 das RWE-Trikot. In der Position des bulligen Mittelstürmers bildete der langjährige Kapitän zusammen mit weiteren Vereinslegenden wie Weltmeister Helmut „Boss“ Rahn oder Franz „Penny“ Islacker die Offensivabteilung der Essener.

Nach dem Erfolg in der Meisterschaft beendete Gottschalk seine Karriere und trainierte anschließend den Amateurverein BV Altenessen. Bei Rot-Weiss Essen war er mehr als 67 Jahre Mitglied, engagierte sich auch im Vorstand und wurde zum Ehrenspielführer ernannt. Außerdem benannte der Vereine eine Tribüne des neuen Stadions nach ihm. August Gottschalk verstarb am 27. November 2014 im Alter von 92 Jahren.

Foto-Quelle: Jubiläumsbuch „100 Jahre Nur der RWE“

Das könnte Sie interessieren:

Bayer 04 Leverkusen richtet Stabsstelle „Nachhaltigkeit“ ein

Fußball-Bundesligist will seine Aktivitäten in diesem Bereich bündeln.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.