Startseite / Fußball / 1:2! Herber Dämpfer für Rot-Weiß Oberhausen

1:2! Herber Dämpfer für Rot-Weiß Oberhausen

SC Wiedenbrück gewinnt auch zweites Duell mit Terranova-Team.
Einen herben Dämpfer erhielten die Aufstiegshoffnungen des Tabellenfünften Rot-Weiß Oberhausen (41 Punkte) durch die 1:2 (1:1)-Heimniederlage gegen den SC Wiedenbrück am 21. Spieltag in der Regionalliga West. Für die „Kleeblätter“, die schon das Hinspiel in Ostwestfalen 0:1 verloren hatten, ging eine Siegesserie von vier Dreiern hintereinander zu Ende.

Vor 1.727 Besucher*innen im Stadion Niederrhein glich Shaibou Oubeyapwa (24.) die Führung der Wiedenbrücker, für die Lukas Demming (20.) gesorgt hatte, zwar schnell aus. Auf den Treffer von Said Harouz (72.) hatte RWO aber keine Antwort mehr.

Die U 23 des FC Schalke 04 und Alemannia Aachen trennten sich 1:1 (0:0). Bleron Krasniqi (70.) legte das 1:0 für die „Knappen“ vor, Marcel Damaschek (77.) sicherte der Alemannia zumindest noch das Remis. Der Traditionsklub vom Tivoli überwintert auf einem Abstiegsplatz, ist vier Punkte vom rettenden 15. Rang entfernt.

Beim 1:1 (1:0) zwischen dem Bonner SC und Schlusslicht KFC Uerdingen 05 gab es ebenfalls keinen Sieg. Ein Eigentor des Uerdingers Tom Fladung (21.) bescherte dem BSC die 1:0-Pausenführung. Charles Atsina (77.) traf aber noch für die Krefelder und sorgte damit auch dafür, dass die Bonner zur Winterpause in die Abstiegszone rutschten.

Sportfreunde Lotte beenden Auswärtsmisere

Den erhofften Befreiungsschlag im Kampf um den Klassenverbleib landeten die Sportfreunde Lotte mit dem 2:1 (0:0) beim direkten Konkurrenten VfB Homberg. Nach zuvor neun Auswärtsniederlagen war es für die Tecklenburger das erste Erfolgserlebnis auf fremden Plätzen.

Die Gastgeber aus Duisburger mussten schon in der Anfangsphase einen Rückschlag hinnehmen, als Kingsley Helmut Marcinek wegen einer Notbremse die Rote Karte sah (14.). Trotz der Unterzahl gelang Jan Wellers (50.) zu Beginn der zweiten Halbzeit das Führungstor für den VfB. Karam Han (52.) und der eingewechselte Niklas Determann (85.) sorgten aber noch für die Wende und bescherten den Sportfreunden den Sprung auf einen Nichtabstiegsplatz, dank der um einen Treffer besseren Tordifferenz im Vergleich zum punktgleichen Bonner SC.

Neue Hoffnung schöpfte auch der FC Wegberg-Beeck mit dem 3:1 (1:1) bei der U 23 von Fortuna Düsseldorf. Jonathan Benteke (18.), Justin Hoffmanns (50.) und Shpend Hasani (90.+2) ließen die Grenzländer jubeln. Der Rückstand zum rettenden 15. Rang schrumpfte auf einen Punkt. Für die Fortuna markierte Ex-Profi Oliver Fink (24.) den zwischenzeitlichen Ausgleich, konnte die dritte Niederlage in Serie aber auch nicht verhindern.

Das könnte Sie interessieren:

2:4 – Rot-Weiss Essen unterliegt Borussia Mönchengladbach

9390 Zuschauer sehen erstes Testspiel an der Hafenstraße.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.