Startseite / Fußball / 3. Liga / Spielabbruch! Rassismus-Eklat beim MSV Duisburg

Spielabbruch! Rassismus-Eklat beim MSV Duisburg

Partie gegen VfL Osnabrück nach Beleidigungen abgebrochen.


Das Drittligaspiel zwischen dem abstiegsbedrohten MSV Duisburg und dem VfL Osnabrück wurde nach einem Rassismus-Eklat nach nur 34 Minuten abgebrochen. Die Entscheidung traf Schiedsrichter Nicolas Winter (Freckenfeld) in Abstimmung mit beiden Mannschaften, nachdem VfL-Profi Aaron Opoku und auch der Duisburger Leroy Kwadwo von den Zuschauerrängen rassistisch beleidigt worden waren.

„Es ist absolut nachvollziehbar, dass Osnabrück nicht mehr weiterspielen kann. Der sogenannte Fan wurde identifiziert und aus dem Stadion verbannt. Wir können uns nur schämen“, sagt MSV-Pressesprecher Martin Haltermann.

Das könnte Sie interessieren:

Frauen-Bundesliga: Aufsteiger MSV Duisburg überrascht in Potsdam

Kapitänin Yvonne Zielinski (2) und Kaitlyn Parcell treffen beim 3:0.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.