Startseite / Fußball / West-Regionalligist Preußen Münster verlängert mit Hauptsponsor

West-Regionalligist Preußen Münster verlängert mit Hauptsponsor

Zusammenarbeit mit Familienunternehmen aus Greven mindestens bis 2024.
West-Regionalligist SC Preußen Münster hat die Zusammenarbeit mit seinem Hauptsponsor, einem Familienunternehmen aus Greven, weiter ausgedehnt. Der ursprünglich im Sommer 2022 auslaufende Vertrag wurde frühzeitig und unabhängig von der Ligazugehörigkeit bis zum 30. Juni 2024 verlängert.

„Wir sind von der Zusammenarbeit mit dem Verein und der Mannschaft so begeistert, dass wir bereits jetzt für zwei weitere Jahre verlängert haben“, sagt Martin Rademaker, Vorstandsmitglied beim Hauptsponsor. „Wir haben das Gefühl, dass beim SC Preußen gerade nicht nur sportlich etwas Großartiges entsteht und zusammenwächst – und wir möchten sehr gerne noch länger ein Teil davon sein.“

SCP-Präsident Christoph Strässer ergänzt: „Die Zusammenarbeit ist für den Verein, die Fans und – so hoffe ich – auch für unseren Hauptsponsor ein echter Glücksfall.“ Man habe sich zu Beginn der Partnerschaft das Motto „Aus der Region für die Region“ gegeben und dies durch viele gemeinsame Projekte mit Leben gefüllt, sagt Strässer. Er sei deshalb wirklich sehr glücklich darüber, „dass dieser gemeinsame Weg weitergeht“.

„In den letzten eineinhalb Jahren hat sich eine wunderbare Partnerschaft entwickelt, die weit über ein reines Sponsoring hinausgeht“, sagt Preußen Münsters Sportdirektor Peter Niemeyer. „Wir sind zu einer echten Gemeinschaft zusammengewachsen. Dass sich Fiege jetzt vorzeitig und langfristig für ein weiteres Engagement entschieden hat, unterstreicht, dass wir als Preußen-Familie auf dem richtigen Weg sind. Der SC Preußen Münster steht wieder für Werte, mit denen sich unsere Fans, Mitglieder und unsere Sponsoren identifizieren können. Mit diesem Wissen und einem solchen Partner im Rücken sind wir für die zukünftigen Aufgaben gut aufgestellt.“

Foto-Quelle: SC Preußen Münster

Das könnte Sie interessieren:

1. FC Köln gegen Italiens Meister AC Mailand im Einsatz

Bei Partie am 16. Juli werden erstmals neue Technologien verwendet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.