Startseite / Fußball / Regionalliga / Regionalliga West / SC Preußen Münster: Besuch im Kinderheim hat Tradition

SC Preußen Münster: Besuch im Kinderheim hat Tradition

Vereinslegende „Fiffi“ Gerritzen hatte diese Aktion einst ins Leben gerufen.


Es ist längst eine liebgewonnene Tradition, dass ein Versicherungsunternehmen aus Münster in der Vorweihnachtszeit Süßigkeiten an das Kinderheim „Vinzenzwerk“ spendet und dabei vom West-Regionalligisten SC Preußen Münster unterstützt wird. Schließlich rief einst kein Geringerer als die 2007 im Alter von 80 Jahren verstorbene Preußen-Legende Felix „Fiffi“ Gerritzen diese Aktion, die jetzt von seinem Sohn André weitergeführt wird, ins Leben.

André Gerritzen und SCP-Verteidiger Simon Scherder statteten den Kids im Vinzenzwerk einen Überraschungsbesuch ab. Neben den vielen Süßigkeiten und kleinen Preußen-Geschenken standen natürlich auch die Autogramme des Abwehrspielers hoch im Kurs bei den kleinen Fußballfans.

„Solche Termine machen einfach richtig Spaß und man sieht, wie einfach es ist, Kindern eine Freude zu machen“, war Simon Scherder gerne dabei und nahm sich im Anschluss an die Übergabe noch Zeit, um auf dem benachbarten Bolzplatz eine Runde zu kicken.

Bildunterschrift: (von links) Nina Pappert, Simon Scherder, André Gerritzen und Einrichtungsleiter Bernhard Paßlick bei der Geschenkübergabe.

Foto-Quelle: SC Preußen Münster

 

 

Das könnte Sie interessieren:

SC Preußen Münster: Spiel bei Schalker U 23 abgebrochen

Partie konnte im Parkstadion wegen Gewitters nicht fortgesetzt werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.