Startseite / Fußball / 3. Liga / Ex-RWE-Trainer Christian Titz: „Im Fußball gibt es immer Risiken“

Ex-RWE-Trainer Christian Titz: „Im Fußball gibt es immer Risiken“

50 Jahre alter Fußball-Lehrer startet mit 1. FC Magdeburg durch.
Das langsam zu Ende gehende Jahr 2021 wird Christian Titz sportlich definitiv in guter Erinnerung behalten. Der 50 Jahre alte Fußball-Lehrer, der früher unter anderem auch für den Hamburger SV und für Rot-Weiss Essen tätig war, führte den 1. FC Magdeburg in der 3. Liga innerhalb weniger Monate vom vorletzten Tabellenplatz bis an die Spitze. Im DFB.de-Interview spricht Titz über die äußerst positive Entwicklung beim FCM und seine Wünsche für das neue Jahr.

DFB.de: Im Februar übernahmen Sie die Mannschaft auf einem Abstiegsplatz und überwintern jetzt als Tabellenführer. Mal Hand aufs Herz: Was hätten Sie jemandem geantwortet, der Ihnen das prophezeit hätte, Herr Titz?
Christian Titz:
Eine solche Entwicklung vorherzusehen, war zum damaligen Zeitpunkt ganz sicher nicht möglich. Jetzt bin ich aber überglücklich, dass es so gekommen ist. Bei meinem Amtsantritt hatten wir alle den Fokus, den Klassenverbleib zu schaffen. Das ist uns gelungen und war für den Verein sehr wichtig. Dass wir seitdem so viele Punkte geholt haben, ist eine schöne Momentaufnahme.

DFB.de: Bei der Entscheidung, die Mannschaft zu übernehmen, war auch ein gewisses Risiko dabei, oder?
Titz:
Im Fußball gibt es immer gewisse Risiken, weil das Spiel eben nicht komplett berechenbar ist. Es kann auch passieren, dass die Mannschaft eine sehr gute Leistung bringt und dennoch als Verlierer vom Feld geht. Insgesamt hatte ich aber schon damals ein gutes Gefühl, weil ich wusste, dass sehr viel Potenzial im Team steckt.

Das komplette Interview lesen Sie auf DFB.de.

Das könnte Sie interessieren:

Rot-Weiß Oberhausen wirft MSV Duisburg aus dem Pokal

„Kleeblätter“ bezwingen „Zebras“ vor 9.727 Zuschauer*innen 2:1.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.