Startseite / Fußball / 2. Bundesliga / Fortuna Düsseldorf: Projekt „KIDS CARE“ ein voller Erfolg

Fortuna Düsseldorf: Projekt „KIDS CARE“ ein voller Erfolg

Bereits im ersten Jahr wurden 113 Sportvereine mit Projekt angesprochen.


Vor einem Jahr wurde das Projekt „KIDS CARE“ des Fußball-Zweitligisten Fortuna Düsseldorf und des Kinderschutzbundes Düsseldorf zusammen mit dem Jugendamt und dem Stadtsportbund der Stadt Düsseldorf ins Leben gerufen. Als Schirmherr konnte Fortuna-Profi Rouwen Hennings gewonnen werden. Im ersten Jahr wurden bereits 113 Vereine mit dem Projekt angesprochen.

Gemeinsam hatten sich alle Beteiligten auf die Fahne geschrieben, Düsseldorfer Sportvereine im Bereich Kinderschutz zu beraten. Der Fokus sollte vor allem darauf liegen, gemeinsam mit den Sportvereinen ein individuelles und passgenaues Schutzkonzept zu entwickeln. Der Vorsitzende des Kinderschutzbundes Düsseldorf, Dr. Hauke Duckwitz, stellte bereits beim Projektstart fest: „Sexualisierte Gewalt verfolgt die betroffenen Kinder und Jugendlichen ein Leben lang. Es kann das Leben eines Menschen langfristig beschädigen. Deshalb setzt sich der Kinderschutzbund dafür ein, dass Orte, an denen sich Kinder und Jugendliche aufhalten, sichere Orte sind. Dazu gehören neben der Familie, Kitas und Schulen insbesondere eben auch Sportvereine.“

Seitdem ist viel passiert. Bereits im ersten Jahr konnten 113 Vereine mit „KIDS CARE“ angesprochen werden. Unter anderem sind der Düsseldorfer SC und Düsseldorfer HC, Borussia Düsseldorf und die DEG dabei, gemeinsam mit dem Kinderschutzbund ein Schutzkonzept zu entwickeln. Insgesamt arbeiten derzeit 22 Vereine intensiv an vereinseigenen Regeln, Strukturen und Konzepten, um die Kinder im Sportverein vor jeglicher Gewalt zu schützen. Viele weitere Vereine stehen bereits in den Startlöchern.

In einer Sache ist sich Ex-Nationalspieler Klaus Allofs, Vorstand Fußball und Entwicklung, Kommunikation und CSR bei der Fortuna, sicher: „Ein funktionierendes Schutzkonzept kann und muss in Zukunft ein Qualitätsmerkmal für jeden Sportverein sein. Kinder sollen ihrer Leidenschaft ohne jegliche Form der Gewalt nachgehen können. Es ist unsere Aufgabe als Verein, dafür zu sorgen. Daher möchten wir alle unentschlossenen Vereine einladen, sich KIDS CARE anzuschließen.“

Foto-Quelle: Fortuna Düsseldorf

 

 

Das könnte Sie interessieren:

DFB-Sportgericht: Fortuna Düsseldorf wird zur Kasse gebeten

Landeshauptstädter müssen 7.200 Euro Geldstrafe zahlen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.