Startseite / Fußball / SpVgg Sonnenberg III: Torfabrik läuft stets auf Hochtouren

SpVgg Sonnenberg III: Torfabrik läuft stets auf Hochtouren

Im Schnitt fast sieben Treffer pro Begegnung in der Kreisliga C.


132 Treffer: Das ist die Ausbeute der bislang besten Offensive im Herrenbereich in der laufenden Saison 2021/2022. Der Wert der dritten Mannschaft der Spvgg Sonnenberg, die in der Kreisliga C Wiesbaden an den Start geht, ist nach der ersten Halbserie unübertroffen.

„Das ist für uns eine große Ehre. Wir genießen die Statistik“, sagt Oliver Krol, Trainer des Teams aus dem Stadtteil Sonnenberg der hessischen Landeshauptstadt, im Gespräch mit FUSSBALL.DE . „Schon nach dem 11. oder 12. Spieltag hatte jemand in unserer WhatsApp-Gruppe geschrieben, dass wir mit 88 Treffern die Statistik anführen.“ Weiter verfolgt hatte der 31-Jährige die Statistik zunächst nicht. „Dass wir jetzt aber auch zum Jahresende führend sind, zeigt uns, dass wir auf einem guten Weg sind.“

Aufstieg in Kreisliga B genießt Vorrang

Die mittlerweile 132 Treffer nach 19 Partien würden beim derzeitigen Schnitt von 6,95 Toren pro Spiel am Saisonende die Gesamtzahl von knapp 236 Toren bedeuten. „Es ist nicht direkt ein Ziel von uns, die meisten Tore zu erzielen. Es wäre aber definitiv eine schöne Sache“, sagt der Trainer.

Vorrang hat bei der „Dritten“ der Spvgg Sonnenberg der Aufstieg in die Kreisliga B und damit die zehnthöchste Spielklasse. Derzeit bedeuten die 51 Zähler hinter der zweiten Mannschaft der SG Germania Wiesbaden („nur“ 112 Treffer, aber 54 Zähler) den zweiten Rang. Eine der beiden einzigen Niederlagen gab es beim direkten Aufeinandertreffen am 6. Spieltag. Dabei hatte die Germania am Ende 4:3 die Oberhand behalten.

„Unsere Nerven haben es verhindert, dort etwas mitzunehmen“, so Krol. „Wir waren zweimal in Führung, haben dann aber in der Schlussphase nachgelassen. Grundsätzlich verfügen wir über die bessere Mannschaft.“ Die weitere Niederlage gab es direkt zum Saisonauftakt bei der zweiten Mannschaft des FC Albania Mainz-Kastel (3:5). „An diesem Tag hatten wir es nicht geschafft, uns auf den Kampf auf dem Hartplatz einzustellen“, erinnert sich der Trainer.

Die komplette Story über die dritte Mannschaft der Spvgg Sonnenberg lesen Sie auf FUSSBALL.DE.

Foto-Quelle: Hannelore Wagner/Spvgg Sonnenberg

Das könnte Sie interessieren:

Frauen-Bundesliga: Aufsteiger MSV Duisburg überrascht in Potsdam

Kapitänin Yvonne Zielinski (2) und Kaitlyn Parcell treffen beim 3:0.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.