Startseite / Fußball / 2. Bundesliga / Meppen-Trainer Theodoros Dedes: „Gehen unbeirrt unseren Weg“

Meppen-Trainer Theodoros Dedes: „Gehen unbeirrt unseren Weg“

Emsländerinnen auf dem besten Weg zum direkten Wiederaufstieg.
Zum zweiten Mal in der Vereinsgeschichte (nach der Saison 2012/2013) hat sich der SV Meppen die Herbstmeisterschaft in der 2. Frauen-Bundesliga gesichert. Das Team um Trainer Theodoros Dedes ist auf dem besten Weg zum direkten Wiederaufstieg in die FLYERALARM Frauen-Bundesliga. Im DFB.de-Interview spricht Dedes über den bisherigen Saisonverlauf.

DFB.de: Der SV Meppen hat sich in der 2. Frauen-Bundesliga als Herbstmeister in die Winterpause verabschiedet. Wie sehr genießen Sie den Blick auf die Tabelle, Herr Dedes?

Theodoros Dedes: Nach unserem Abstieg aus der FLYERALARM-Frauen-Bundesliga ist es erfreulich zu sehen, wie die Mannschaft unbeirrt ihren Weg geht und sich weiterentwickelt hat. Dass diese Entwicklung auch durch Ergebnisse gekrönt wird, ist umso schöner. Wir zeigen jetzt die Mentalität, die in der vergangenen Saison erst in der Rückserie zu sehen war und den Abstieg auch nicht mehr abwenden konnte. Viele Spielerinnen haben in den zurückliegenden Monaten einen sehr großen Sprung nach vorne gemacht.

DFB.de: Ihr Team steht seit dem ersten Spieltag an der Tabellenspitze, hat elf Siege in 13 Spielen eingefahren und aktuell zehn Punkte Vorsprung auf den ersten Nichtaufstiegsplatz. Was kann da noch schiefgehen?

Dedes: Wir dürfen uns nicht auf dem bislang Erreichten ausruhen, sondern müssen weiter fokussiert bleiben. Uns ist ein guter Saisonstart gelungen, der uns nach der großen Enttäuschung des Abstiegs stark gemacht und uns das nötige Selbstvertrauen für den ersehnten Wiederaufstieg gegeben hat. Ich bin sehr stolz auf meine Mannschaft, weil die Mädels sehr viel investiert und jetzt dafür belohnt werden.

Das komplette Interview lesen Sie auf DFB.de.

Foto-Quelle: SV Meppen

Das könnte Sie interessieren:

Frauen-Bundesliga: Aufsteiger MSV Duisburg überrascht in Potsdam

Kapitänin Yvonne Zielinski (2) und Kaitlyn Parcell treffen beim 3:0.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.