Startseite / Fußball / Regionalliga / Regionalliga West / Bonner SC: Daniel Zillken baut auf Neu-Trainer Markus von Ahlen

Bonner SC: Daniel Zillken baut auf Neu-Trainer Markus von Ahlen

Früherer Bundesliga-Profi soll „Rheinlöwen“ vor Abstieg bewahren.
Der frühere Bundesligaprofi Markus von Ahlen (auf dem Foto rechts) ist neuer Cheftrainer des abstiegsbedrohten Bonner SC in der Regionalliga West. Der Fußball-Lehrer unterschrieb einen Tag vor seinem 51. Geburtstag an Neujahr einen Vertrag bis zum Saisonende und folgt bei den „Rheinlöwen“ auf Björn Joppe, von dem sich der Verein vor wenigen Tagen getrennt hatte.

Der gebürtige Bergisch Gladbacher, der zuletzt die U 19 von Bayer 04 Leverkusen betreute, bestritt während seiner aktiven Laufbahn 186 Erst- und Zweitligaspiele für Bayer 04 Leverkusen, den VfL Bochum, SV Meppen, KFC Uerdingen 05 und Alemannia Aachen. Markus von Ahlen absolvierte 2006 die Ausbildung zum Fußball-Lehrer an der Hennes-Weisweiler-Akademie des DFB als Lehrgangsbester und war al Trainer unter anderem für Arminia Bielefeld und den TSV 1860 München tätig.

„In mehreren Intensiven Gesprächen konnten mich die Verantwortlichen der Gremien und besonders Sportdirektor Daniel Zillken davon überzeugen, dass man beim Bonner SC perspektivisch etwas entwickeln und aufbauen will“, sagt Markus von Ahlen, der bereits am Montag die Arbeit aufnehmen wird. „Alle Beteiligten müssen gemeinsam alles dafür investieren, damit zunächst der so wichtige Klassenverbleib in der Rückrunde gesichert werden kann. Das können wir nur alle zusammen mit einer enormen Leistungssteigerung in allen Bereichen erreichen. Wir haben wenig Spielraum und wenig Zeit.“

Sportdirektor Zillken: „Tanz auf dem Drahtseil“

„Die zahlreichen Anrufe und Anfragen zeigen, dass der Bonner SC eine gute Adresse in der Regionalliga West ist“, sagt BSC-Sportdirektor Daniel Zillken (links): „Wir sind sicher nicht Rot-Weiss Essen, Preußen Münster oder Rot-Weiß Oberhausen. Aber wir bieten in Bonn Strukturen und ein Umfeld, in dem sich gut arbeiten lässt. Wir benötigen einen Trainer, der sich nicht zu schade ist, mit anzupacken und das ist Markus von Ahlen. Er ist sehr fleißig, akribisch. Ich bin mir sicher, dass er der Mannschaft eine Handschrift verpassen wird. Unser gemeinsames Ziel kann nur der Klassenverbleib in der Regionalliga sein, in dem Wissen, dass es ein Tanz auf dem Drahtseil wird. Dafür werden wir gemeinsam alles raushauen. Markus von Ahlen kennt die Liga und wird der Mannschaft neue Impulse vermitteln. Die Vorbereitungszeit ist leider nicht sehr lang, aber wir werden sie nutzen, um gut vorbereitet in die Rückrunde zu gehen.“

Bis zum Wiederbeginn des Ligaspielbetriebs am Samstag, 22. Januar (ab 14 Uhr), mit der Partie beim SV Straelen wird der BSC drei Testspiele bestreiten. Am Samstag, 8. Januar (ab 12 Uhr), stellt sich Südwest-Regionalligist Rot-Weiß Koblenz in Bonn vor. Es folgen die Partien gegen den Siegburger SV (Mittwoch, 12. Januar, 18.30 Uhr) und gegen den VfB 03 Hilden (Samstag 15. Januar, 12 Uhr).

Foto-Quelle: rheinzoom.photo/Boris Hempel

Das könnte Sie interessieren:

5:0 gegen Bocholt! Jubilar Schulze Niehues hält Preußen auf Kurs

Münsters Torhüter muss vor der Pause mehrfach Rückstand verhindern.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.