Startseite / Fußball / Rot-Weiss Essen: Torhüter Daniel Davari könnte Binde behalten

Rot-Weiss Essen: Torhüter Daniel Davari könnte Binde behalten

Nach Bestätigung der Freistellung von Ex-Kapitän Dennis Grote.
Regionalliga West-Tabellenführer Rot-Weiss Essen startet auch in das neue Jahr ohne den bisherigen Kapitän Dennis Grote. Der 35-jährige Mittelfeldspieler, der Anfang Dezember überraschend um die Freigabe für einen Wechsel in der Winterpause zum Liga- und Aufstiegskonkurrenten SC Preußen Münster gebeten hatte und zunächst für zwei Ligaspiele aus dem Kader gestrichen worden war, bleibt freigestellt und ist für die Restrunde „keine Option“. Das heißt: Grote fehlt beim heutigen Trainingsauftakt und wird aller Voraussicht nach nie mehr das RWE-Trikot tragen. Sein Vertrag läuft zum Saisonende aus.

„Wir haben die Angelegenheit noch einmal von allen Seiten beleuchtet und sind gemeinschaftlich zu der Entscheidung gekommen, weiterhin auf Dennis zu verzichten“, sagt RWE-Sportdirektor Jörn Nowak (35) im kicker– und MSPW-Gespräch. Klar ist außerdem: Für einen Transfer zu seinem Ex-Klub nach Münster wird Grote keine Zustimmung bekommen, zumal es bislang auch nach wie vor gar keine offizielle Anfrage aus Münster gibt. Ein möglicher Wechsel zu einem anderen Klub scheint dagegen zumindest nicht ganz ausgeschlossen.

Die Essener Verantwortlichen sind längst mit den Folgen der Grote-Suspendierung beschäftigt. So sollen während der ersten Trainingswoche zwei Defensivspieler im Probetraining getestet werden. Auch die Frage nach einem neuen Spielführer dürfte bald beantwortet werden. In den beiden erfolgreichen Partien gegen den Bonner SC (6:1) und beim SV Straelen (1:0) hatte Torhüter Daniel Davari (33) die Binde getragen und seine neue Rolle „gut angenommen“, wie Cheftrainer Christian Neidhart (53) betonte.

Neidharts Alternativen werden auch dadurch vergrößert, dass mit Linksverteidiger Michel Niemeyer (26/nach Sehnenentzündung noch ohne jeden Einsatz), Innenverteidiger Daniel Heber (27/Wadenbeinbruch) und Flügelstürmer Oguzhan Kefkir (30/Innenbandriss) drei eigentlich eingeplante Stammspieler nach monatelangen Verletzungspausen ab sofort wieder am Mannschaftstraining teilnehmen können. Damit fällt nur noch Offensivspieler Kevin Holzweiler (27/Kreuzbandriss) langfristig aus, doch für diese Position hat RWE nach kicker– und MSPW-Informationen Marius Kleinsorge vom Drittligisten 1. FC Kaiserslautern auf Leihbasis verpflichtet.

Noch offen ist, ob das vom 10. bis zum 16. Januar im türkischen Belek geplante Trainingslager angesichts der dynamischen Pandemie-Lage stattfinden wird. Bei den Beratungen darüber dürfte auch eine Rolle spielen, ob sich bei den Corona-Testungen nach dem kurzen Weihnachtsurlaub Auffälligkeiten ergeben und wie sich die Lage vor Ort entwickelt. Aktuell befindet sich mit Rechtsverteidiger David Sauerland (24) nur ein Spieler seit einigen Tagen in Quarantäne. Die Impfquote im RWE-Kader beträgt 100 Prozent.

Das könnte Sie interessieren:

Rot-Weiss Essen wartet weiterhin auf ersten Auswärtssieg

Team von Trainer Christoph Dabrowski unterliegt in Wiesbaden 1:3.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.