Startseite / Fußball / 1. Bundesliga / Borussia Dortmund muss Geldstrafe zahlen

Borussia Dortmund muss Geldstrafe zahlen

DFB-Sportgericht ahndet Becherwürfe im Spiel gegen Mainz mit 4.500 Euro.
Borussia Dortmund wird zur Kasse gebeten. Das Sportgericht des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) hat den Bundesligisten „wegen unsportlichen Verhaltens“ seiner Anhänger mit einer Geldstrafe in Höhe von 4.500 Euro belegt. Ursprünglich waren 6.000 Euro als Strafe angesetzt. Allerdings erhalten Vereine derzeit wegen aktueller finanzieller Einbußen, die durch die verringerten unter anderem durchverringerten Zuschauerkapazitäten zu Corona-Zeiten entstehen, einen Nachlass von 25 Prozent vom DFB-Sportgericht. Der Verein hat dem Urteil bereits zugestimmt.

Während des Bundesligaspiels gegen den 1. FSV Mainz 05 (3:1) am 16. Oktober 2021 hatten BVB-Anhänger mindestens sechs Becher aus dem Zuschauerbereich auf das Spielfeld geworfen. Die Becher landeten in der Coaching-Zone der Gäste.

Das könnte Sie interessieren:

SC Paderborn 07: Fitness für Fans startet am 23. Mai

Stiftung Deutsche Krebshilfe fördert Projekt für übergewichtige Personen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.