Startseite / Pferderennsport / Galopp / Deutscher Galopp: Aufteilung der Rennpreise wird neu geregelt

Deutscher Galopp: Aufteilung der Rennpreise wird neu geregelt

Einheitliche Aufteilung der Preisgelder nach französischem Vorbild.


Auf der Mitgliederversammlung des Galopper-Dachverbandes „Deutscher Galopp“ ist eine für alle Rennvereine einheitliche Aufteilung der Rennpreise beschlossen worden. Demnach werden zukünftig in Sieglosen-, Altersgewichts- und so genannten Listenrennen Rennpreise an die vier Erstplatzierten ausgeschüttet, die sich folgendermaßen verteilen: Der Sieger erhält 60 Prozent des Preisgeldes, der Zweite 20 Prozent, der Dritte 12,5 Prozent und der Vierte 7,5 Prozent.

In Handicaps („Ausgleiche“) werden dagegen jeweils fünf Preisgelder ausgezahlt, wovon 50 Prozent auf das siegreiche Pferd, 20 Prozent auf das zweitplatzierte, 15 Prozent auf das drittplatzierte, 10 Prozent auf das viertplatzierte und fünf Prozent auf das fünftplatzierte Pferd entfallen. Damit folgt „Deutscher Galopp“ dem französischen Modell. Die im Förderprogramm festgelegten Mindestrennpreise bleiben unverändert.

Das könnte Sie interessieren:

Galopp Saudi-Arabien: „Grünes Licht“ für Start von Grewes Sisfahan

Im „Red Sea Turf Handicap“ geht es am 25. Februar um 2,5 Millionen Dollar.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.