Startseite / Fußball / 3. Liga / FSV Zwickau: Angreifer Lars Lokotsch muss dreimal passen

FSV Zwickau: Angreifer Lars Lokotsch muss dreimal passen

Früherer Stürmer des SV Rödinghausen sitzt Rotsperre ab.


Das Sportgericht des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) hat Lars Lokotsch vom Drittligisten FSV Zwickau im Einzelrichterverfahren nach Anklage-Erhebung durch den DFB-Kontrollausschuss „wegen rohen Spiels gegen den Gegner“ mit einer Sperre von drei Meisterschaftsspielen belegt. Darüber hinaus ist der Spieler bis zum Ablauf der Sperre auch für alle anderen Meisterschaftsspiele seines Vereins gesperrt.

Lokotsch war in der 47. Minute des Spiels gegen den TSV 1860 München (1:3) am letzten Wochenende von Schiedsrichter Patrick Hanslbauer (Fürth) des Feldes verwiesen worden. Der FSV Zwickau hat dem Urteil zugestimmt, es ist damit rechtskräftig.

Lokotsch, der von Januar 2019 bis Sommer 2020 in der Regionalliga West für den SV Rödinghausen am Ball war, wird somit die Spiele bei der U 23 des SC Freiburg (Samstag, 14 Uhr), gegen den VfL Osnabrück (Sonntag, 13. März, 13 Uhr) und beim FC Viktoria Berlin (Mittwoch, 16. März, 19 Uhr) verpassen. Erst in der Partie beim MSV Duisburg (Sonntag, 20. März, 13 Uhr) ist der 25-Jährige wieder spielberechtigt.

Foto-Quelle: SV Rödinghausen

Das könnte Sie interessieren:

MSV Duisburg: Joshua Bitter ist wieder ein „Zebra“

25-jähriger Abwehrspieler war bereits von 2019 bis 2021 im Verein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.