Startseite / Pferderennsport / Galopp / Früher als geplant: Krefelder „Aufgalopp“ bereits am Sonntag

Früher als geplant: Krefelder „Aufgalopp“ bereits am Sonntag

Rennbahn am Stadtwald springt für Mülheim ein – Erster Start um 11.20 Uhr.
Ursprünglich sollte am Sonntag, 20. März, der erste Grasbahnrenntag der Saison 2022 auf der Galopprennbahn in Mülheim an der Ruhr über die Bühne gehen. Doch jetzt findet der „Aufgalopp“ in die grüne Rennsaison auf der Bahn im Krefelder Stadtwald (Foto) statt.

Rennclub-Präsident Jan A. Schreurs sagt: „Die Besitzervereinigung ist an uns herangetreten mit der Bitte, ob wir den Renntag am 20. März von Mülheim übernehmen könnten. Da dieser Termin ein PMU-Renntag ist und deshalb nach Frankreich übertragen wird, wollte man ihn auf keinen Fall ausfallen lassen. Deshalb haben wir für die Verlegung nach Krefeld zugesagt. Es gibt offenbar mehrere Gründe, warum Mülheim am 20. März nicht veranstaltet und man somit bereits den zweiten Jahrestermin cancelte.“

Allerdings stand auch die Verlegung nach Krefeld kurzzeitig auf der Kippe. Jan A. Schreurs erklärt: „Für den 20. März hatte der Golfclub Stadtwald zu einem Turnier eingeladen. Es ist eine sehr großzügige Geste seitens des Golfclubs, dass man nun dieses Saisoneröffnungs-Turnier auf Samstag vorverlegt und uns somit grünes Licht für den Renntag gegeben hat.“

Der erste Start für den Krefelder „Aufgalopp-Renntag“ ist bereits für 11.20 Uhr geplant. Der Beginn der Veranstaltung ist um 10.30 Uhr. Rüdiger Schmanns, Leiter der Renntechnik des Dachverbandes „Deutscher Galopp“ teilt mit: „Sieben Rennen waren zunächst geplant. Wir haben auf Wunsch der Trainer noch ein achtes Rennen ausgeschrieben, das sich an dreijährige, sieglose Pferde richtet. Es müssen allerdings mindestens acht Pferde als Starter genannt werden, sonst fällt diese Prüfung aus.“ Sechs Rennen werden als sogenannte PMU-Rennen gelaufen. Sie sind somit live in Frankreich zu sehen und können im Nachbarland auch bewettet werden.

Auf Grund der zeitlich knappen Verlegung des Renntages von Mülheim nach Krefeld wird es für den 20. März kein Online-Ticket-Angebot geben. Die Eintrittskarten sind ausschließlich an der Tageskasse zu erwerben.

Das könnte Sie interessieren:

Galopp Paris: Smrczek-Stute startet im 500.000-Euro-Rennen

Zefania wird im Prix de l’Opera von Arc-Sieger Rene Piechulek geritten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.